News

DJK U14/U16m @ United World Games

DJK on tour - Die DJK Don Bosco Bamberg nimmt an den United World Games 2013 in Klagenfurt teil
Mit zwei Mannschaften, ihren Betreuern und auch einigen Eltern brach die weibliche U13 und ein Mix aus männlicher U14, U16 II und U16 I der DJK Don Bosco Bamberg am Donnerstag, den 20.06., Richtung Süden auf. Nach sechs anstrengenden Fahrstunden erreichte man endlich das Ziel: Die EURO-Arena in Klagenfurt. Kurz nach dem Check-In und ersten Erkundigungen hieß es bereits das Lager für die nächsten Tage aufzuschlagen. Für die einen bedeutete dies lediglich ein paar Feldbetten aufzubauen, für die Anderen begann erst einmal die Suche nach dem etwas entfernt vom Stadion gelegenen Campingplatz.

Zur Freude der männlichen Jugendmannschaft befand sich der Zeltplatz direkt am Wörther See und auch das Strandbad war direkt neben dem eigenen Lager. Doch bevor man sich im kalten Nass erfrischen durfte, mussten zuvor die Zelte aufgebaut werden. Dies gestaltete sich in Anbetracht der Dunkelheit und mit schlechter Ausrüstung gar nicht so leicht. Manch Pfadfinder benötigte schon eine gewisse Zeit seinen Schlafplatz für die nächsten Tage zu errichten. Doch Gott sei Dank fand man in den hilfsbereiten holländischen Nachbarn gute Unterstützung. Sodass aus der lang ersehnten Erfrischung zwar nur noch ein kurzes Nachtbad wurde. Aber immerhin konnte man sich ein wenig von der Fahrt und dem anstrengenden Zeltaufbau erholen.

Dies war auch dringend notwendig, da man am nächsten Tag schon um 6:30 Uhr aufstehen musste, um rechtzeitig das Shuttle zur ersten Spielstätte zu erreichen. Um 8:30 Uhr startete man dann auch endlich sportlich in das Turnier. Und obwohl die Mannschaft in dieser Formation noch nie zusammengespielt hatte und die kanadische Auswahlmannschaft der „Canadian Basketball Academy“ als übermächtiger Gegner erschien, hielt man tapfer dagegen. Zwar konnten sich die Kanadier Mitte der zweiten Halbzeit ein kleines Polster verschaffen (30:39). Dennoch gab das deutlich jüngere DJK-Team niemals auf und kämpfte bis zur letzten Sekunde. Die Belohnung hieß gleich im ersten Spiel des Tages: Verlängerung! Da im Regelwerk ein "Sudden Death" vorgeschrieben war, man aber die Teamfouls aus der zweiten Halbzeit mitnahm und hierbei einen leichten Vorteil inne hatte, da man noch zwei Fouls zu geben hatte, erhoffte man sich direkt im ersten Spiel für eine kleine Überraschung zu sorgen. Nach mehreren guten ausgelassenen Möglichkeiten der Kanadier, sie ließen unter anderem zwei Punkte an der Freiwurflinie liegen, konnte man selbst einen Angriff starten, der allerdings vom Schiedsrichter abgebrochen wurde, der in einer Aktion des DJK-Spielers Schrittfehler erkannt haben soll. Der direkte Gegenangriff führte letztendlich zur Entscheidung dieses Spieles (39:41)
Zweiter Gegner am Freitag war dann wiederum eine Auswahlmannschaft. Dieses Mal aus den Vereinigten Staaten, besser gesagt eigentlich aus Deutschland, da „Back2Basics“ eine Selektion der amerikanischen Kasernen-Basketballer darstellte. Gegen die körperlich deutlich überlegenen Amerikaner konnte man nur in der Anfangsphase entgegensetzen. Danach lief gerade im Angriff nicht mehr allzu viel zusammen, auch geschuldet der konsequenten Ball-Raum-Verteidigung der Amis. Diese Art von Verteidigung waren die meisten aus dem DJK-Team nicht gewohnt, da sie in Deutschland erst ab der U18 zulässig ist. Somit ging auch das zweite Spiel des Tages mit 16:59 verloren.
Nichtsdestotrotz konnte man mit einem Sieg im letzten Vorrundenspiel gegen den einheimischen Gegner BC Montabaur noch den Viertelfinaleinzug klarmachen, was durch einen 57:4 Sieg auch eindrucksvoll gelang. Dadurch sicherte man sich nicht nur den 3. Platz in der Gruppe, sondern verschaffte sich auch einen positives Punktekonto.

Am gleichen Tag ging es dann noch einmal gegen die Amerikaner vom Vortag. Unter saunaähnlichen Verhältnissen und mit reichlich Verspätung startete man dennoch sehr konzentriert. Und auch gegen die Zone wurden nun bessere Lösungen als am Vortag gefunden (8. Min: 10:11). Letzten Endes reichte es gegen die athletischeren Spieler aber nicht aus und man schied nach hartem Kampf im Viertelfinale mit 29:52 aus.

Am letzten Turniertag war man somit spielfrei und genoss noch einmal das gute Wetter im Strandbad von Klagenfurt, um am späten Nachmittag dann wieder in die Heimat aufzubrechen. Alles in allem waren die United World Games eine tolle Erfahrung für die Spieler sich einmal gegen die internationale Konkurrenz zu messen und die Atmosphäre dieses großartig organisierten Events zu genießen.

Für die DJK bei den UWG im Einsatz: Jonas Rümmer, Felix Langlouis, Thomas Rosiwal, Lukas Zerner, Hannes Burgis, Jonathan Starker, Florian Görtler, Moritz Lang, Lukas Zweyer, Stefan Herold, Max Heckel, Sebastian Fischer, Ferdinand Ramer.

Weitere News zu Team U16m1 ...