News

Auswärtserfolg in Weidenberg – Herren 3 auch Sonntag früh nicht zu stoppen

Nach drei verschlafenen Viertelstarts sichert sich die dritte Herrenmannschaft der DJK Don Bosco Bamberg einen 65:73-Auswärtssieg beim SV Weidenberg. Zur Halbzeit führte das Raum-Team, nach einem 4:20-Lauf zwischen der 15. und 20. Spielminute, mit 27:42. Doch in der 34. Spielminute stand es wieder unentschieden. Insgesamt acht Spieler punkteten zweistellig, fünf davon aus Bamberg.

Die Bamberger Starting Five (Herold, Hoh, Meixner, Rabak und Rüb) startete konzentriert und einer 2-1-2-Zonnenverteidigung ins Spiel und erkämpfte sich so, nach einigen anfänglichen Fehlwürfen auf beiden Seiten, schnell eine 2:8-Führung (3. Min). Dann allerdings schien der DJK-Korb wie vernagelt und so glich ein Engelbrecht (T)- und Lang (H)-Dreier das Spiel wieder aus (10:10 / 5. Min). Erst nach der Umstellung der Verteidigung auf eine 3-2 Zonenverteidigung und einer DJK-Auszeit, wo der vor Spielbeginn durchgegangene Scoutingbericht leicht in Frage gestellt wurde, da die beiden Dreierwerfer Engelbrecht (T) und Lang (H) bis dato nur 0,35 bzw. 0,2 Dreier pro Spiel trafen, kämpften sich die fünf auf dem Feld stehenden H3-Spieler bis zum Viertelende auf acht Zählern davon (13:22). Weidenberg traf innerhalb dieser fünf Spielminuten keinen einzigen Wurf aus dem Spiel heraus mehr, sondern punktete ausschließlich von der Freiwurflinie. Engelbrecht (J), welcher durchschnittlich 17,8 Punkte erzielt, trat im ersten Viertel offensiv noch überhaupt nicht in Aktion.

Den Start ins zweite Viertel verschlief der DJK und so folgte, nach vier Spielminuten und einem 8:0-Lauf die zweite DJK-Timeout (21:22 / 14. Min). Durch zwei Meixner und einem Rabak-Dreier sowie Punkte von Herold und Rüb erwachten die dritten Herren aus ihrer kurzen Siesta und setzten die Differenz auf erstmalig 16 Zähler hoch (23:39 / 19. Min). Ein Hoh-Dreier sowie zwei Weidenberg-Nahdistanzwürfe beschlossen die erste Halbzeit mit einer 27:42-Führung. Über diesen Zwischenstand informierten sich knapp 400 Personen noch während des laufenden Spiels über die offizielle Facebook-Seite der Basketballabteilung der DJK Don Bosco Bamberg.

Während der 15 minütigen Halbzeitpause versammelte sich der Großteil der angereisten DJK-Truppe bei der eigenen Auswechselbank, während sich der komplette zehn Mann starke Weidenberg-Kader mit Korblegerzirkel für die zweite Halbzeit aufwärmte und sich mit der Besonderheit des rechten Ringes auseinanderzusetzen versuchte. Dies zeigte zu Beginn der zweiten Halbzeit Wirkung. Zwar erhöhte ein getroffener Rüb-Freiwurf die Führung wieder auf 16 Zähler, doch verringerte ein anschließender 10:0-Lauf der Gastgeber, bei dem sich der Ball fünf Mal erst nach etlichen Runden um den Ring inklusive Brettkontakt entschied reinzufallen, den Vorsprung wieder auf 6 Punkte. (37:43 / 23. Min). Pöhner und Schindelmann beherrschten diese Technik am eindrucksvollsten. Doch auch bei den dritten Herren lief offensiv wieder etwas zusammen, allerdings nur aus 4,225 Meter. So hielten Freiwürfe von Herold, Meixner und Hoh die Differenz bis zur 25. Spielminute konstant bei sechs Punkten (41:47). Zwei Pöhner-Freiwürfe verringerten diese unmittelbar danach auf nur noch vier Zähler, bis auch der erste DJK-Wurf, ein fünf Meter-Auer-Schuss von der Seite, wieder fiel und sich die Herren 3 so anschließend wieder auf elf Punkte davon kämpften (43:54 / 28. Min). Zwei verschossene Raum-Freiwürfe und zwei getroffene SV-Nahdistanzwürfe beschlossen den dritten Spielabschnitt mit einer sieben Punkte-Führung (47:54).

Den besseren Start in den Schlussabschnitt hatte wieder das Team von SV-Trainer Pache. Schnell verkürzte man wieder auf drei Punkte (51:54 / 32. Min). In der 34. Spielminute stand erstmalig, nach dem zwischenzeitlichen 10:10 (4. Min), wieder ein ausgeglichenes Ergebnis auf der Anzeigetafel (58:58). Während Weidenberg aus unterschiedlichster Position warf und traf, fokussierten sich die erfolgreichen DJK-Offensivaktionen auf die sichere Hand des DJK-Akteurs Auer aus knapp fünf bis sechs Metern von der Seite. Erst nach einem Herold-Freiwurf fand auch Hoh wieder seinen Wurf und traf, nach der sechsten Spielminute, seinen zweiten Zweipunktewurf. 65:58 hieß es in der 36. Spielminuten. Weitere vier Hoh-Punkte später stand erneut eine zweistellige Differenz auf der Anzeigetafel der Weidenberger Dreifachturnhalle (59:69 / 38. Min) und so ließ sich Hoh knapp zwei Minuten vor Spielende auswechseln. Das Spiel endete schlussendlich, nach dem die beiden sehr guten Schiedsrichter die absichtlichen Fouls des SV Weidenberg konsequent pfiffen und Rabak vier Mal vergab, mit einem 73:65-Auswärtserfolg der dritten Herren. Nach dem Fotografieren des offiziellen Herren 3-Mannschaftsfotos verabschiedete sich das H3-Team in die Umkleidekabine. Auch dort hatte die sehr gastfreundlichen Weidenberger keine Kosten und Mühen gescheut, nicht nur das Warmwasser auf gefühlte 70° C aufzuheizen, sondern auch das Kaltwasser auf mindestens genauso viel. Während es in anderen Hallen, wie beispielswiese beim Auswärtsspiel der dritten Herren am 08. Oktober 2011 in Stegaurach an warmem Wasser mangelte, mangelte es diesmal, so selten es wohl vorkommt, an kalten Wasser. Beim abschließenden Mittagessen beim nächsten Mc Donalds Restaurant hatte es Hoh auf der Hand etwas beim Mc Donalds-Monopoly zu gewinnen. Doch obwohl er die freie Auswahl hatte, entschied er sich für die beiden falschen Verpackungen und so gewann er weder einen BigMac, einen Cooki, noch einen Cappuccino.

Aufgrund des knappen Sieges der elf Baunach Spieler gegen die fünf Mann-Truppe des TSV Bindlach (81:78) am Tag zuvor, müssten die dritten Herren noch zwei Spiele gewinnen, um am Ende der Saison noch den drittletztem Platz an Baunach abzugeben. Allerdings war dies schon der letzte reguläre Spieltag der Bezirksliga Oberfranken in der Saison 2012/2013. Ob die dritte Herrenmannschaft der DJK Don Bosco Bamberg diese Chance noch bekommt, ist zurzeit noch unklar.

Für Bamberg spielten:
Auer (15 Punkte / 0 Dreier / 2 Fouls), Rabak (14/1/3), Hoh (12/1/3), Meixner (12/3/1), Herold (11/-/2), Rüb (9/-/2) und Raum (0/-/2)

Spielstatistik:
Die Viertel im Überblick: 13:22 / 14:20 / 20:12 / 18:19
Fouls: 24:15
Freiwürfe: 10/16 (62,50 %) : 18/30 (60,00 %)
Zweier: 23:20
Dreier: 3:5
Zuschauer: 15

Foto: Siegreiche Herren 3-Truppe
(von links nach rechts: Rabak (#13), Meixner (#7), Hoh (#8), Herold (#4), Raum (#14), Auer (#11) und Rüb (#9))

Weitere News zu Team H3 ...