News

Bombastische Mannschaftsleistung sichert dritten Herren Sieg gegen Ebermannstadt

Mit 67:54 gewinnt die 7-Mann-Truppe der dritten Herrenmannschaft der DJK Don Bosco Bamberg nach einer bombastischen Mannschaftsleistung und granatenhaften Trainer- und Betreuergespann gegen den TSV Ebermannstadt. Bereits zur Halbzeit führte das Team um 90,91 %-Freiwurfmann Hoh (10/11) mit zehn Punkten Unterschied (38:28). Neben Hoh (25 Punkte / 3 Dreier) punkteten auch Meixner (15/3) und Oberst (10) zweistellig.

Die dritten Herren starteten mit Hoh, Meixner, Oberst, Rabak und Rüb in das wohl Abstiegsvorentscheidende Spiel für den TSV Ebermannstadt. Nach zwischenzeitlichen 0:2- und 2:3-Rückständen erspielte sich die Bamberger Starting Five bis zur vierten Spielminute eine 8:3-Führung. Ein 0:5-Lauf bzw. 2:7-Lauf der Gäste glich das Spiel nochmals aus (8:8, 10:10 / 5. Min). Doch durch einen anschließenden 9:0-Lauf, mit Punkten von Hoh (5), Meixner (2) und Rabak (2), schlichen sich die sieben H3-Spieler neben den Trainer- und Betreuergespann Simon Burger, Andreas Fischer und Christian Raum auf der Bamberger Bank wieder bis zur neunten Spielminute davon (19:10). Ein Blos-Korbleger beendete das erste Viertel mit einem 19:12-Zwischenstand.

Der zweite Spielabschnitt begann mit einem Rüb-Dreier und Graumann-Korbleger zum 24:12 (12. Min). Ein 0:5-Lauf verkürzte den Vorsprung anschließend erneut auf sieben Zähler (24:17 / 12. Min), welcher von Meixner und Rabak dann zurück ins Zweistellige gebracht wurde (28:17 / 4. Min). Vier Gerwig-Punkte später stand wieder ein 7-Punkte-Vorsprung auf der Anzeigetafel (28:21 / 18. Min), doch diesmal antworte Meixner mit zwei Dreiern in Folge zum zwischenzeitlichen 34:21 (17. Min). Die TSVler um Trainer Hauser wollten sich aber noch nicht komplett geschlagen geben und kämpften mit einer 0:7-Antwort gegen die drohende Niederlage (34:28 / 19. Min). Nach vier abschließenden DJK-Punkten endete die erste Halbzeit nach sieben Läufen (5:0, 0:5, 4:0, 0:4, 6:0, 0:7, 4:0) im Spiel der Läufe, wie TV-Kommentator Michael Körner am vergangenen Dienstag, den 12.03.2013, im Sport1.de-Livestream des Eurocup-Rückspiels Bilbao – Ulm die Sportart Basketball kurz charakterisierte, mit einem 10-Punkte Vorsprung (38:28).

In der Halbzeitpause folgte eine kurze aber zielorientierte Ansprache von Andreas Fischer, Ur-DJKler und ehemaliger Herren 3-Spieler, an der DJK-Trainerbank, während das Team des TSV Ebermannstadts dafür in eine der beiden Kabinen verschwand.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten Oberst und Rabak auf 42:30 (22. Min). Fünf darauf folgende TSV-Punkte brachten die Gäste auf sieben Zähler Differenz zurück (42:35 / 23. Min). Anschließende Hoh-Punkte zum 44:35 (25. Min) zwangen Ebermannstadt zur ersten Auszeit in der zweiten Halbzeit. Allerdings brachte auch unmittelbar nach der Timeout ein Hoh-Korbleger, erstmalig seit der 21. Spielminute, die zweistellige Differenz auf die Spielstandanzeige zurück (48:38 / 26. Min). Bis kurz vor Viertelschluss pendelte sich der Vorsprung auf zehn Punkten ein (50:40 / 29. Min), bis Rüb einen Stintzing-Dreier entscheidend leicht berührte und so den Ball über eine unnormale Flugbahn in den Korb lenkte. So stand es in der letzten Viertelpause des Spiels nur noch 50:43.

Nach der letzten 2-Minuten-Spielunterbrechung verkürzte Metzner auf nur noch fünf Zähler (50:45 / 31. Min). Nach einigen Ballverlusten auf DJK-Seite und vergebenen TSV-Wurfchancen forderte TSV-Trainer Hauser seine zweite Auszeit an. Nach der Timeout brachten zwei Hoh- und ein Meixner-Dreier den DJK wieder zurück ins Zweistellige, währenddessen auf Seiten der Gäste nur zwei getroffene Metzner-Freiwürfe auf der Habenseite zu Buche standen (59:47 / 34. Min). Doch ein 0:6-Lauf verkürzte zwei Minuten vor Schluss nochmals auf nur noch sechs Zähler (59:53 / 38. Min), bis Meixner die DJK-Durststrecke beendete und wieder auf 61:53 erhöhte (38. Min). Ein unsportliches Blos-Foul und anschließendem technischem Foul von Gerwig brachten den DJK vier Freiwürfe ein, welche Hoh alle sicher verwandelte und so die Differenz wieder auf 12 Punkte setzte. Das Spiel endete, nach einem schlussendlichen Meixner-Korbleger mit vorhergehendem zielgenauem 20-Meter-One-Hand-Hoh-Pass, mit 67:54.

Für die dritte Herrenmannschaft der DJK Don Bosco Bamberg war dies der zweite Sieg in Folge, nachdem das Team um Topscorer Hoh bereits letzte Woche ohne Hoh gegen den BG Litzendorf gewann, wo nicht nur Raum während der verlängerten Einwurfphase einen von einen von der Mittellinie traf, sondern auch Meixner bei einem Versuch eine 100 prozentige Mittellinien-Trefferquote und Rüb immerhin noch 2/3 vorzuweisen hatte. Mit zehn Punkten stehen die dritten Herren zurzeit auf dem achten Tabellenplatz der Bezirksliga Oberfranken. Bei noch zwei Spielen wäre theoretisch noch die Chance vorhanden, sich bis auf Tabellenplatz 6 vorzuarbeiten. Dabei muss der DJK allerdings in Bindlach und Weidenberg gewinnen und die BG Litzendorf, die an diesem Wochenende mit 54:64 gegen BBC Bayreuth 3 verlor, beide Spiele gegen den TSV Ebermannstadt sowie Baunach, die gestern in Ludwigsstadt mit 113:62 unter die Räder kamen, am letzten Spieltag gegen Bindlach verlieren.

Dank der Verlegung des U9-Spiels in das Dientzenhofer Gymnasium auf den ursprünglichen H3-Termin war es für die dritten Herren überhaupt erst möglich, in der oberen Halle des ETA-Hoffmann-Gymnasiums zu spielen. Obwohl kein H3-Spieler zuvor die Halle innerhalb der letzten fünf Jahre betreten hatte, fand die 10-Mann-H3-Truppe um Spieler, Trainer und Betreuer eine hervorragende Halle vor, die fast eine normale Spielfeldbreite vorzuweisen hat und damit knapp zwei Meter breiter als die Hallen des Dientzenhofer Gymnasiums ist. Trotz alter Linierung in der Halle, ist es sehr schade, dass von Seitens des Sportamts Hallen wie im Franz-Ludwig- bzw. ETA-Hoffmann-Gymnasium nicht den engen Einzelhallen des Dientzenhofer Gymnasiums, wo sich Heim- und Gastmannschaft auch noch eine Kabine teilen darf, vorgezogen werden, wenn die Georgendammhalle und die Graf-Stauffenberg-Halle schon anderweitig belegt ist. Sogar die beiden Sporthallen des Kaiser-Heinrich-Gymnasiums schlagen, trotz bald schon wieder extremer Ausrutschgefahr wie einst Ende 2011, wo damals sogar noch „Putze Gregor“ Großkopf, der Co-Trainer des damaligen Gastteams, am 26.11.2011 vor dem DJK H3-Heimspiel gegen die BG Regnitztal 2, welches die Herren 3 mit 105:70 gewannen (darunter 41 Zeck-Punkte), den rutschigen Hallenboden mit seiner einzigartigen Wischtechnik entschärfen musste, die engen DG-Hallen um Längen.

Das nächste H3-Spiel findet am kommenden Sonntag, den 24.03.2013, ab 17:00 Uhr in Bindlach statt. Wie immer sind alle Fans, Freunde und ehemalige Spieler eingeladen, das aktuelle Team, welches dann auch wieder auf sämtliche U20-Spieler zurückgreifen kann, die gegen Ebermannstadt aufgrund des fast zeitgleichen Spiels in Bayreuth noch ihre Jugendzeit genossen, auch bei diesem Auswärtsspiel zu unterstützen.

Für Bamberg spielten:
Hoh (25 Punkte / 3 Dreier / 3 Fouls), Meixner (15/3/2), Oberst (10/-/2), Rabak (8/-/3), Rüb (5/1/3), Graumann (2/-/4) und Raum (2/-/3)

Spielstatistik:
Die Viertel im Überblick: 19:12 / 19:16 / 12:15 / 17:11
Fouls: 20:17
Freiwürfe: 12/17 (70,59 %) : 11/19 (57,89 %)
Zweier: 17:14
Dreier: 7:5
Zuschauer: 4

Weitere News zu Team H3 ...