News

Auswärtssieg für dritte Herren in Litzendorf

Mit 57:67 gewinnen die dritten Herren ohne die beiden DJK-Topscorer Hoh und Neundörfer beim BG Litzendorf. Das Spiel musste aufgrund einer Schiedsrichterfehlplanung mit einer knapp 40-minütigen Verspätung angeworfen werden. Mit Dreier-Shootout und Mittellinienwürfen, wo Raum in dieser Phase einen von einen traf, überbrückten die DJK-Spieler die Zeit, während beim Heimteam geschätzte 20 Minuten Korblegerzirkel am Stück angesagt waren.

Eschler, Herold, Meixner, Rabak und Rüb starteten für den DJK ins erste Viertel und gerieten gleich mit 2:0 (1. Min) in Rückstand. Immer wieder Rabak sowie einmal Rüb verkürzten die zwischenzeitlichen Rückstände, die ab der fünften Spielminute immer drei Punkte betrugen (8:5 / 5. Min, 10:7 / 7. Min, 12:9 / 8. Min), wieder auf einen Zähler Unterschied. Nur Stangenberg nutzte seine Chance nicht, den Spielstand in der Schlusssequenz auf 12:11 zu erhöhen, und verwarf seine beiden Freiwürfe. Die ersten zehn Spielminuten endeten somit 12:9, was punktemäßig immerhin eine 31,25 prozentige Steigerung zum ersten Viertel des Hinspiels ausmachte. Dies endete damals, am 01. Dezember 2012 mit 8:8.

Im zweiten Viertel erhöhte ein getroffener Bertelmann-Freiwurf den Rückstand erneut auf vier Zähler (13:9 / 13. Min), welcher bis zur 18. Spielminute anhielt (24:20), bis der DJK mit fünf Herold- und vier Rüb-Punkten und keinem Gegenkorb innerhalb der letzten zwei Spielminuten vor der Halbzeit erstmalig im Spiel in Führung ging. Zur Halbzeit zeigte die Spielstandanzeige der Litzendorfer Verbandsschule, welche an der Außenfassade mit einem Wärmedämmverbundsystem zwischenzeitlich verkleidet wurde, während innen drin nur die Duschen erneuert wurden und sonst alles beim Altem blieb, eine 24:29-Führung an. Acht der 20 DJK-Punkten im zweiten Viertel erzielte dabei Herold (2 Dreier).

Die zweite Halbzeit eröffnete ein schneller Dorscht- und Zeiß-Dreier für die BG Litzendorf (30:31 / 21. Min). Doch der DJK antwortete daraufhin mit einen 0:8-Lauf, durch Punkte von Eschler (2), Rabak (4) und Rüb (2), und brachten den eh schon zur Halbzeit sichtlich bedienten BG-Trainer Wolf dazu, nicht nur eine Auszeit zu nehmen, sondern auch sein Team lautstärker, als in fast schon vergessener DJK-H3-Markus-Manier, wenn es mal extrem schlecht lief, anzuschreien, was dies solle (30:39 / 26. Min). Nur kurzfristig verkürzte sein Team anschließend wieder auf sieben Zähler Unterschied (34:41 / 27. Min), woraufhin der DJK mit einem 13:4-Lauf die letzten beiden Spielminuten für sich entschied und mit einer 54:38-Führung den dritten Spielabschnitt beendete. Stangenberg erzielte während diesen zwei Minuten seine kompletten acht Punkte (2 Dreier). Das dritte Viertel endete 14:25, wovon Litzendorf neun Dreier-, zwei Zweier- und drei Freiwurf-Punkte erzielte.

Ein 8:0-Lauf der BGler verkürzte den zwischenzeitlichen 16 Punkte-Vorsprung wieder auf 46:54 (33. Min) und zwang Tagestrainer Christian Raum zur ersten DJK-Timeout in der zweiten Halbzeit. Rabak brachte den Vorsprung anschließend wieder ins Zweistellige (46:57 / 34. Min), bis ein 10:4-Lauf diesen wieder auf fünf Zähler schmälzen ließ (56:61 / 38. Min). Doch eine hervorragende Bamberg Defense, sowie fast über das ganze Spiel hinweg guter Reboundarbeit, besonders von Eschler, trotzten nicht nur die letzten BG-Offensivaktionen, sondern auch der schlechten Stangenberg-Freiwurfquote (0/6, dafür aber eine 100 prozentige Dreierquote). Den taktischen Spielhöhepunkt schaffte der BG Litzendorf noch 27 Sekunden vor Spielende, wo bei noch drei Sekunden auf der 24-Sekunden-Uhr ein absichtliches Foul gefordert und begangen wurde, um die Uhr zu stoppen. Obwohl zuvor 0 %-Freiwurfmann Stangenberg mehrmals den Ball hatte, entschied sich Litzendorf doch lieber einen anderen zu foulen. Meixner verwandelte die daraus resultierenden beiden Freiwürfe sicher zum 56:63 (40. Min). Sechs Freiwürfe später endete das Spiel mit einem 57:67-Auswärtssieg, den vierten Bezirksligasieg der DJK und lautstarken Vorwürfen des BG-Spielers mit der Nummer 10 Weckwerth gegen einen der beiden guten Schiedsrichtern, unter anderem warum dieser nicht pünktlich um 11:00 Uhr da war, obwohl keiner der beiden pfeifenden Schiedsrichter etwas dazu konnte, da vergessen wurde, das Spiel mit Schiedsrichter zu besetzen und beide kurzfristig eingesprungen sind.

Am kommenden Samstag geht es für die dritten Herren in das bis dato wichtigste H3-Spiel der Saison 2012/2013 gegen den Tabellennachbarn aus Ebermannstadt, welche ihr Spiel gegen Gundelsheim am Wochenende mit 61:67 verloren. Aufgrund der fast zeitgleichen U18 und U20-Spielen müssen die dritten Herren dabei wohl auf sämtliche Jugendspieler verzichten, was die Sache sicher nicht einfacher machen wird. Das Spiel findet ausnahmsweise, nachdem sowohl die Graf-Stauffenberg-Halle mit einem U14-Turnier und Regionalliga-Basketball, als auch die Georgendammhalle mit überbezirklichen DJK-Spielen belegt ist, in der oberen ETA-Halle statt. Jump der Partie ist am Samstag, den 16.03.2013, um 13:00 Uhr. Alle Fans, Freunde und ehemalige Spieler der dritten Herrenmannschaft der DJK Don Bosco Bamberg sind eingeladen, das Spiel vor Ort mitzuerleben.

Für Bamberg spielten:
Rabak (17 Punkte / 0 Dreier / 1 Foul), Rüb (11/-/1), Herold (10/2/5), Stangenberg (8/2/2), Popp (7/1/1), Meixner (6/-/2), Auer (4/-/2), Eschler (4/-/4), Graumann (0/-/2) und Raum (0/-/1)

Spielstatistik:
Die Viertel im Überblick: 12:9 / 12:20 / 14:25 / 19:13
Fouls: 26:21
Freiwürfe: 10/18 (55,56 %) : 14/29 (48,28 %)
Zweier: 13:19
Dreier: 7:5
Zuschauer: 40 (nachdem im zweiten Viertel schon die Teams des 13:00 Uhr-Spiels anwesend waren)

Weitere News zu Team H3 ...