News

DJK-Damen klettern auf Rang zehn

Erstmals seit dem zehnten Spieltag steht die DJK Brose Bamberg in der Damen-Basketball-Bundesliga (DBBL) wieder auf einem Nichtabstiegsplatz. Im Kellerduell behielt die Mannschaft des Trainergespanns Dauer/Geigerhilk/Großkopf bei den AVIDES Hurricanes mit 70:57 (38:26) die Oberhand. Zum ersten Mal in der laufenden Saison stehen damit drei Siege in Serie zu Buche, die dank der Schützenhilfe aus Oberhausen zwei Spieltage vor Punkteschluss Rang zehn bedeuten.

Punktgleich hinter den Bambergerinnen liegen die Teams aus Rotenburg und Herne (69:71 gegen Oberhausen), die man im Falle eines Gleichstands zum Abschluss der Hauptrunde aufgrund des jeweils klar gewonnenen direkten Vergleichs hinter sich lassen würde. Jetzt, da die vor drei Wochen noch als Absteiger Nummer eins abgestempelten DJK-Damen ihr Schicksal wieder selbst der Hand haben, wollen sie diesen – psychologischen – Vorteil aber auch nutzen. „Natürlich sind wir glücklich über einen weiteren Sieg, der uns unserem Ziel, in der ersten Liga zu bleiben, wieder ein Stückchen näher gebracht hat“, erklärte Kapitänin Jessica Miller nach der Partie im hohen Norden, betonte jedoch auch: „Wir werden bis zur letzten Sekunde alles geben müssen, denn es ist und bleibt eine schwere Aufgabe.“

In die gleiche Kerbe schlug auch Steffen Dauer, dessen Nerven und die seiner Trainierkollegen erneut auf eine harte Probe gestellt wurden. „Obwohl wir beinahe die gesamte zweite Hälfte über zweistellig in Führung lagen, haben wir uns durch einfache Fehler und haarsträubende Ballverluste wie in der Vorwoche noch einmal selbst in Bedrängnis gebracht. Das hätten wir besser und cleverer ausspielen müssen. So sind wir froh, diesen wichtigen Auswärtssieg errungen zu haben, aber es liegt noch einiges an Arbeit vor uns“, unterstrich der 39-Jährige, dass mit dem Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz die Mission längst noch nicht erfüllt ist. Nördlingen in eigener Halle und Osnabrück heißen die letzten beiden Gegner für den Aufsteiger, der in den letzten drei Wochen mehr Erfolge sammelte als in der gesamten Hinrunde.

Grund dafür ist neben der starken Führung durch die Profispielerinnen das deutlich selbstbewusstere und kompromisslosere Spiel als noch zu Beginn der Rückrunde. Zwar erwischten die Bambergerinnen wie zuletzt gegen Herne auch in Rotenburg einen schwachen Start, doch vom schnellen 4:0 zehrten die Hurricanes nur kurze Zeit. Mit einem 11:0-Lauf übernahmen die Brose-Damen die Führung und gaben sie im weiteren Verlauf der Begegnung nicht mehr aus der Hand. Sorge bereitete allerdings die frühe Foulbelastung von Centerspielerin Brett Benzio, die zu Beginn des zweiten Viertels bereits drei Fouls auf dem Konto hatte und damit so viele wie die Heimmannschaft zusammen in der gesamten ersten Halbzeit. Wenngleich fortan eine wichtige Stütze im defensiven Rebound fehlte, die Zonenverteidigung der Dauer-Truppe funkionierte. Offensiv ragte erneut Binta Drammeh (25 Punkte) heraus, dazu legten Janae Young (18 Punkte/11 Rebounds) und Jessica Miller (10/11) jeweils ein Double-Double auf.

So überstand man auch die Drangphase der Gastgeberinnen zu Beginn der zweiten Hälfte, als diese vor eigenem Publikum zur ersten Aufholjagd bliesen. Auf weniger als neun Zähler konnten die Wümmestädterinnen jedoch nicht verkürzen. Im Gegenteil: Nach 30 Minuten verzeichnete die DJK die höchste Führung der Begegnung (55:37). Die Hurricanes setzten in der Folge alles auf eine Karte und brachten ihre Gäste mit aggressiver Pressverteidigung und einer Trefferserie aus der Distanz in der Schlussphase noch einmal ins Straucheln (65:57), aber nicht zu Fall. 70:57 hieß es am Ende verdientermaßen zu Gunsten des Aufsteigers, der nun am nächsten Samstag die HELI GIRLS Nördlingen erwartet. „Wir wollen jetzt natürlich den Schwung mitnehmen, wissen aber auch, dass wir uns weiter steigern und unsere immer wiederkehrenden Fehler abstellen müssen“, lautet Dauers Vorgabe für die anstehende Trainingswoche.

AVIDES Hurricanes: House (25), Meissel (17), Takács (7), Mankertz (4), McLean (4), Baden, Pokk, Stach, Vatthauer,

DJK Brose Bamberg: Drammeh (25), Young (18), Miller (10), Hartmann (7), Beck (4), Benzio (4), Lohneiß T. (2), Gut, Lohneiß A., Münder, Sokman Zeis.

Weitere News zu Team D1 ...