News

Deutliche Niederlage für die DJK-Herren in Gotha

Die erwartete Niederlage gab es für die Regionalligaherren der DJK beim Tabellendritten in Gotha. Ohne Neudecker, Gerstner und Thiel verlief das Spiel ähnlich wie beim Heimspiel kurz vor Weihnachten. Bis zur Halbzeit (37:28) konnte die DJK die Partie noch einigermaßen ausgeglichen gestalten, nach dem Seitenwechsel spielten die Gothaer aber ihren Größenvorteil konsequent aus und gewannen am Ende unangefochten (92:64).
Nach dem 3:0 durch Valentino Lott übernahmen die Hausherren gleich zu Beginn des Spiels das Kommando und setzten sich bis zum Viertelende auf 23:14 ab. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts hatte die DJK dann ihre beste Phase und konnte dank der Dreier von Ferdinand Ramer und guter Defensivarbeit den Rückstand auf vier Punkte verkürzen. Einige unkonzentrierte Aktionen in der Offensive sorgten aber dafür, dass Gotha bis zur Halbzeit seinen Vorsprung wieder auf neun Punkte ausweiten konnte.Dieses Viertel konnten die Bamberger mit 14:14 ausgeglichen beenden.
Nach dem Seitenwechsel erstickten die Thüringer jede Hoffnung auf eine Überraschung sehr schnell. Die Reboundüberlegenheit wurde nun immer deutlicher, was zu zahlreichen Fastbreaks der Gastgeber führte, dazu kam, dass das Zusammenspiel der körperlich weit überlegenen Gothaer Center wirklich sehenswert klappte. Die DJK dagegen verzettelte sich in zu viele Einzelaktionen und fand nur noch selten die Lücken in der Gothaer Abwehr. Beim Stand von 67:48 am Anfang des Schlußviertels war das Spiel bereits entschieden. Mit 25:16 ging auch der Schlußabschnitt an die Gastgeber.
Nach dieser erwarteten Niederlage gegen eine auf den großen Positionen einfach bessere Mannschaft, beginnt nun für die DJK der Endspurt zum Klassenerhalt. Mit möglichen Siegen in den restlichen drei Spielen könnte der Abstieg noch vermieden werden.

DJK: Lott 16 (8/5 FW.,1 Dreier), Ramer 12 (2/1,3 Dreier), Ritli 8 (1/1,1 Dreier), Adams 8 (1/0), Stuber 7 (4/3), Schüpferling 6 (4/4), Pedro 4 (2/0), Raum 3 (2/1), Burger

Weitere News zu Team H1 ...