News

In Marburg letzte Chance suchen

Eine Woche nach der Heimniederlage gegen die Rhein-Main Baskets führt der Weg der Bamberger Bundesliga-Basketballerinnen zum zweiten hessischen Vertreter in der DBBL. Am Samstag um 20.00 Uhr gastiert die abstiegsgefährdete DJK Brose Bamberg auf der Suche nach der letzten Chance im Kampf um den Ligaverbleib beim BC Pharmaserv Marburg. "Rechnerisch ist es noch möglich, aber wir brauchen schon ein kleines Wunder", sagt Trainer Steffen Dauer im Vorfeld der Begegnung.

Fünf Spieltage vor Ende der Hauptrunde fehlen den Bambergerinnen drei Siege zum rettenden zehnten Tabellenplatz, den aktuell die AVIDES Hurricanes halten. Das Rückrundenduell mit den Rotenburgerinnen steht ebenso wie das mit dem derzeitigen Elften aus Herne zwar noch aus, in der gegenwärtigen Situation ist der Aufsteiger aber auch und vor allem von den Ergebnissen der Konkurrenten abhängig. Auf Rechenspielchen will man sich daher nicht einlassen. "Selbst wenn unsere Mitstreiter patzen sollten, müssen wir erst einmal unsere Spiele gewinnen", will Dauer die Dinge beeinflussen, die er und seine Mannschaft beeinflussen können. Dazu zählt das Aufeinandertreffen mit dem BC Pharmaserv Marburg, einem der Gegner, gegen die im Hinspiel (73:79) in eigener Halle wertvolle Punkte verloren gingen. Seither lief allerdings auch bei den Hessinnen, die momentan dank des direkten Vergleichs den achten und letzten Playoff-Platz vor Oberhausen behaupten, nicht alles nach Plan.

Ende Januar zogen die Verantwortlichen angesichts des bis dato enttäuschenden Abschneidens die Reißleine und trennten sich von ihrer langjährigen Trainierin Aleksandra Kojic. Ihren Posten übernahm mit dem hauptamtlichen Jugendtrainer- und koordinator Patrick Unger ein Mann aus den eigenen Reihen. Unter seiner Regie gelang dem Vorjahres-Halbfinalisten jedoch erst ein Sieg (67:54 gegen Rotenburg). In Nördlingen hielten die Marburgerinnen zuletzt lange Zeit mit, am Ende reichte es beim 71:67 für die HELI GIRLS aber nicht zu einem Auswärtscoup. Auch für Samstag erwartet Dauer einen galligen Gegner, der mit seiner aggressiven Verteidigung versuchen wird, seine Mannschaft zu Fehlern zu zwingen, um selbst durch Tempo-Gegenstöße zu einfachen Punkten zu kommen. "Wir müssen unsere Fehler reduzieren, im Rebound ähnlich wie zuletzt zu Werke gehen und offensiv uns und den Ball besser bewegen, um bessere Optionen zu kreiieren, die wir dann natürlich auch nutzen müssen", fordert der DJK-Trainer.

Personell können die Bambergerinnen voraussichtlich aus dem Vollen schöpfen. Einzig Annika Lohneiß musste in den letzten Tagen angeschlagen mit dem Training aussetzen. Die Verletzung von Kapitänin Jessica Miller, die im Heimspiel gegen die Rhein-Main Baskets einen Schlag auf die linke Hand erlitten hatte, blieb unterdessen ohne schlimmere Folgen.

Zur Unterstützung des Teams bietet die DJK Brose Bamberg ihren Anhängern wieder eine Fanfahrt an. Anmeldungen sind zum Preis von 8 Euro pro Person über das Onlineformular unter www.djk-brose-bamberg.de/auswaertsfahrten möglich. Abfahrt des Busses ist am Samstag um 14.30 Uhr am Parkplatz der Graf-Stauffenberg-Halle.

DJK Brose Bamberg: Beck, Benzio, Drammeh, Gut K., Hartmann, Lohneiß A. (?), Lohneiß T., Miller, Münder, Sokman, Young, Zeis.

Weitere News zu Team D1 ...