News

Rote Laterne wieder an Nürnberg abgegeben

Nach dem 77:65 Heimerfolg gegen Nürnberg haben die Regionalligabasketballer der DJK Bamberg den letzten Tabellenplatz wieder verlassen und sind nun punktgleich mit dem Zehnten Breitengüßbach Vorletzter.
Pflicht erfüllt, lautete das Fazit nach der Begegnung am Samstag Nachmittag für die Bamberger. Erstes der verbleibenden Heimspiele gewonnen, die alle siegreich gestaltet werden müssen, um noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben. Nach dem kurzfristigen Ausfall von Adams und Raum musste die DJK, die weiter auf ihren Topscorer der Vorrunde Neudecker verzichten musste, wieder ersatzgeschwächt antreten. Da aber Routinier Marco Hartmann aus der zweiten Mannschaft eine starke Partie ablieferte, fielen die Ausfälle dieses Mal nicht so ins Gewicht.
Einen Blitzstart der DJK zum 12:3 beantworteten die Nürnberger mit einem 14:0 Lauf und gingen damit bis zur 6.Min. mit 17:12 in Führung. Benno Schüpferling und der eingewechselte Stuber waren dann aber dafür verantwortlich, dass sich die DJK wieder fing und nach einem Seidel-Dreier mit 26:22 in die erste Viertelpause gehen konnte.
Im zweiten Viertel lief dann auf beiden Seiten in der Offensive nicht viel zusammen und so kam es zu einem mageren 14:13 für die Gastgeber. Die Bamberger konnten in dieser Phase auf ihre wichtigste Kraft im Angriff Schüpferling nicht zurüchgreifen, da er bereits am Ende des ersten Viertels mit drei Fouls belastet war. ( Halbzeit: 40:35 ).
Auch nach dem Seitenwechsel erwischte die DJK Bamberg wieder den besseren Start und konnte dank der Treffsicherheit von Schüpferling den Vorsprung zunächst auf 54:42 ausbauen, ehe Nürnberg dann bis zum Viertelende auf 55:49 verkürzen konnte. Einen Dreier des besten Nürnbergers Rau zu Beginn des Schlußabschnitts beantwortete der stark spielende Gerstner ebensfalls mit drei Punkten und konnte damit den alten Abstand wiederherstellen. Nach einem weiteren Rau-Dreier kurz später waren die Nürnberger aber bis auf zwei Punkte der DJK auf die Pelle gerückt. Erinnerungen an das Hinspiel wurden nun wieder wach, das man auch im letzten Viertel unnötigerweise abgegeben hatte. Dieses Mal aber wussten die Bamberger die richtige Antwort und durch unbeantwortete Körbe von Hartmann, Stuber, Gerstner und Dreier von Schüpferling wurde der Vorsprung auf 70:59 ausgebaut. Obwohl die DJK Bamberg am Schluß noch einige Punkte an der Freiwurflinie liegen ließ, konnte Nürnberg gegen eine geschlossen auftretende Heimmansschaft, die in der zweiten Halbzeit auf ihren verletzten Kapitän Ritli verzichten musste, dem Spiel keine Wnde mehr geben.
DJK Bamberg:
Schüpferling 23 (4/4FW.,3 Dreier), Hartmann 15 (6/3), Stuber 14 (3/2), Gerstner 11 (1 Dreier), Seidel 6 (2 Dreier), Ritli 3 (1 Dreier), Schmitt 3 (2/0,1 Dreier), Pedro 1 (2/1), Burger (2/1), Thiel, Ramer

Weitere News zu Team H1 ...