News

U15w der DJK spielt Turnier in Osnabrück

Während sich die meisten Basketballer noch im letzten Stadium des Winterschlafs befinden, startet die U15 der DJK Don Bosco Bamberg mit einem Paukenschlag ins neue Jahr.

Am 5. Und 6. Januar 2013 nimmt der weibliche Nachwuchs am top- besetzen Creditreform-Cup in Osnabrück teil, aus dessen Teilnehmerfeld wohl das eine oder andere Team auch den Sprung ins Final-Four um die Deutsche Meisterschaft in dieser Altersklasse schaffen könnte. Neben den gastgebenden Junior Panthers aus Osnabrück tritt die DJK im Modus „Jeder gegen Jeden“ gegen TuS Lichterfelde Berlin, Herner TC, den TSV Speyer und die Jolly Jumpers Tubbergen aus Holland an.

Gleich im ersten Spiel am Samstag geht es gegen den Vorjahressieger, die Hauptstäderinnen vom TuS Lichterfelde, die in den letzten Jahren immer ein Abonnement auf das Final-Four um die Deutsche Meisterschaft zu besitzen schienen und mangels echter Konkurrenz im Regionalverband Berlin sicher hoch motiviert nach Osnabrück kommen werden, um auf hohem Niveau gefordert zu sein. Ohne große Pause – die Spielzeit bei diesem Turnier beträgt übrigens 3x10 Minuten – geht es für die Bambergerinnen gleich im Anschluss gegen die vom Namen her vielleicht nicht ganz so hoch zu handelnden Mädchen des TSV Speyer, die aber sicherlich auch mit der einen oder anderen Spielerin antreten werden, die bereits bei den Pfalz Towers Speyer WNBL-Luft geschnuppert hat. Zum Abschluss des ersten Spieltags geht es schließlich gegen die Gastgeberinnen von den Junior Panthers Osnabrück, die für ihre vorzügliche Jugendarbeit bekannt sind und es regelmäßig schaffen, 15- und 16-jährige Nachwuchsspielerinnen in ihr Damenbundesliga-Team bzw. in das Farmteam der Quakenbrück Dragons in der 2. Bundesliga zu integrieren. Die Osnabrückerinnen spielen einen gut strukturierten Basketball, bei dem keine Spielerin besonders herausragt, sondern die Stärke in der mannschaftlichen Geschlossenheit liegt.

Der zweite Spieltag beginnt dann gleich mit dem „Kracher“ gegen die Altersgenossinnen vom Herner TC, die in der starken NRW-Liga gegenwärtig das Maß aller Dinge darstellen. Besonders gespannt darf man dabei auf den Auftritt und das Kräftemessen mit der gerade erst in den Kader der U16 Nationalmannschaft berufenen Jule Kassack und Anna Lapenküper sein, die beide dem Jahrgang 1998 angehören. Während Anna Lappenküper für ihre kompromisslose Verteidigung bekannt ist und Leistungsträgerinnen beim Gegner regelmäßig zu Statisten degradiert, lenkt die mit einem guten Distanzwurf ausgestattete Jule Kassack das extrem fastbreakorientierte Spiel der Hernerinnen als Aufbauspielerin. Im Herner Kader stehen überdies zwei weitere Spielerinnen die vergangene Woche am Bundesleistungscamp teilgenommen haben oder regelmäßig in der WNBL antreten. Zum Abschluss des Turniers kommt es dann schließlich noch zu einem internationalen Kräftemessen gegen die in Ihrem Leistungsvermögen kaum einzuschätzenden holländischen Mädels der Jolly Jumpers Tubbergen.

Verstecken müssen sich die in der Bayernliga Nord noch ungeschlagenen Bambergerinnen bei diesem Top-Turnier keineswegs, nicht nur weil man in Bestbesetzung nach Osnabrück kommt und selbst vier WNBL-Spielerinnen aufbieten kann, sondern weil gerade bei einem derartigen Turnier wieder der typische Bamberger Kampfgeist angesprochen wird, der die DJK-lerinnen um Coach Patrick Hwastunow (hoffentllich) wieder einmal über sich hinauswachsen läßt. Im Mittelpunkt steht für die DJK aber sich auf höchstem Niveau zu messen und so für die entscheidenden Spiele auf dem Weg zu den Bayerischen Meisterschaften gegen Würzburg einzuspielen. Natürlich will man das eine oder andere Topteam ärgern, entscheidend wird aber sein, dass man von der ersten Minuten an hellwach in dieses Turnier geht. Vielleicht hilft dabei eine „Koffein-Spritze“ vor Turnierstart beim gesponserten Frühstück im Osnabrücker In-Cafe „Coffee-Perfect“.

Weitere News zu Team U15w1 ...