News

Vermeidbare Niederlage bedeutet Aus im Pokal

Die Korbjägerinnen der DJK Brose Bamberg haben den Sprung unter die letzten Acht im DBBL-Pokalwettbewerb 2012/2013 verpasst. Nach einem schwachen Schlussviertel unterlag die Mannschaft von Trainer Steffen Dauer Ligakonkurrent AVIDES Hurricanes mit 62:75 (29:33). Allen voran defensiv konnten die Bambergerinnen nicht an die Leistung des Ligavergleichs von vor zwei Wochen anknüpfen und leisteten sich zudem zu viele individuelle Fehler.

„Wenn man viermal unbebdrängt ins Aus tritt, Fehlpässe und Schrittfehler produziert, den Ball nicht bewegt und sich im Schlussviertel nicht mehr wehrt, baut man einen Gegner nun einmal auf“, ärgerte Dauer unmittelbar nach Spielende insbesondere der fahrlässige Umgang mit der Chance auf das Erreichen der nächsten Runde. 40:31 hatte seine Mannschaft kurz nach dem Seitenwechsel in Front gelegen, es zum Leidwesen des Trainers aber nicht geschafft, die Kontrolle über das Geschehen zu behalten. Anstelle eines zweistelligen Vorsprungs brachten Dreier von Samantha Meissel und zweimal Emma Stach die Rotenburgerinnen schnell wieder in die Spur und zwischenzeitlich sogar in Führung, während die DJK-Damen komplett ihren Rhythmus verloren. „Wir haben die Partie in dieser Phase leichtfertig aus der Hand gegeben“, brachte Dauer auf den Punkt, was Liisi Sokmans Treffer mit Ablauf der Uhr zum 51:49 nach dem dritten Durchgang nur vorübergehend auffangen konnte.

Wenngleich Dauer die rund sechsstündige Anreise nicht als Entschuldigung gelten lassen wollte, fehlte den Bambergerinnen zum Ende der Begegung wohl auch ein wenig die Kraft und Spritzigkeit, um den Schalter noch einmal umzulegen. Bis zum 53:53 konnten sie Schritt halten, ehe sich die Hurricanes durch einen 12:2-Lauf bis zur 35. Spielminute entscheidend absetzten. „Wir sind in vielen Situationen im Angriff leichtfertig mit unseren Chancen umgegangen und haben es in der Verteidigung nicht mehr geschafft, die Gegenspielerinnen vor uns zu halten. Das war der Todesstoß“, beschrieb Dauer martialisch, was sich statistisch in einem Viertelergebnis von 11:26 aus Sicht der Gäste niederschlug. Kathrin Gut verkürzte den Rückstand mit Anbruch der letzten 120 Sekunden per Dreier zwar noch einmal auf neun Zähler. Dass sich die Wümmestädterinnen im Gegenzug aber zweimal den Offensivrebound sichern und letztlich erfolgreich abschließend konnten, war bezeichnend für den Spielverlauf.

Für die DJK Brose Bamberg gilt es nach der Pokalniederlage nun, den Blick schnell wieder nach vorne zu richten. Zum Abschluss des Aufstiegsjahres sind in der Liga am kommenden Samstag (17.00 Uhr) die GiroLive-Panthers aus Osnabrück in der Graf-Stauffenberg-Halle zu Gast. Dort wollen die DJK-Damen zum Hinrundenfinale sich selbst, aber auch ihren Fans zum Dank für die großartige Unterstützung in diesem Jahr mit dem dritten Saisonsieg ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk bereiten.

AVIDES Hurricanes: Meissel (17), Stach (16), House (15), Hart (12), Mankertz (8), Pokk (4), Vatthauer (3), Pakulat, Takács; DJK Brose Bamberg: Miller (12), Young (12), Hartmann (10), Benzio (8), Sokman (7), Gut (6), Münder (5), Bode (2), Beck, Lohneiß.

Foto (© Sebastian Hader): Die Bamberger US-Amerikanerin Janae Young (Nr. 2) zieht gegen ihre Rotenburger Gegenspielerin Vanessa House zum Korb.

Weitere News zu Team D1 ...