News

DJK-Damen im Ries zu fehleranfällig

Nach einer schwachen ersten Halbzeit haben sich die Korbjägerinnen der DJK Brose Bamberg den HELI GIRLS Nördlingen Donau-Ries am Sonntag im zweiten bayerischen Derby der Saison letztlich klar mit 54:75 (28:41) geschlagen geben müssen. Während der Tabellenführer eindrucksvoll seine Spitzenposition in der Damen-Basketball-Bundesliga (DBBL) behauptete, konnten die Bambergerinnen nur phasenweise an den Aufwärtstrend der letzten Wochen anknüpfen.

Vor über 700 Zuschauern in der Hermann-Keßler-Halle erwischten die DJK-Damen einen denkbar schlechten Start. Auch das Wissen um die Kernkompetenz des Gegners, druckvolle und variantenreiche Verteidigung, konnte die Mannschaft des Trainergespanns Dauer/Geigerhilk/Großkopf nicht vor neun Ballverlusten in den ersten fünf Spielminuten bewahren. 5:19 hieß es zu diesem Zeitpunkt bereits aus Sicht der Gäste, die es vor allem der hochprozentigen Ausbeute von jenseits der Dreierlinie (4/6) zu verdanken hatten, dass die Differenz nach dem ersten Durchgang nur neun Zähler betrug (14:23). Im zweiten Abschnitt war es dann allen voran Kapitänin Jessica Miller, die ihr Team nach zwischenzeitlichem 16-Punkte-Rückstand im Spiel hielt. „Die HELI GIRLS haben unsere Naivität in der ersten Hälfte humorlos bestraft. Wir haben uns in dieser Phase den Schneid abkaufen lassen, die Anzahl der Ballverluste war bezeichnend dafür“, lagen die Gründe für die Niederlage für DJK-Trainer Dauer klar in den ersten 20 Minuten.

Nach dem Seitenwechsel gelang es dem Aufsteiger zwar, die Fehlerquote zu reduzieren, aus seiner engagierten Verteidigungsarbeit konnte er offensiv jedoch kein Kapital schlagen. Mit Janae Young war die bisherige Bamberger Topscorerin vor der Pause früh in Foulprobleme geraten, daher kaum ein Faktor und zudem ebenso leicht angeschlagen wie Alina Hartmann. Somit auch das punktärmste Viertel des bayerischen Derbys mit 10:5 an die Gastgeberinnen, die mit Beginn des Schlussabschnitts nach einem Dreier von Morgan Henderson die höchste Führung der Partie verzeichneten (54:33). Ungeachtet dessen bewiesen die DJK-Damen jedoch Moral und verkürzten nach einem 8:0-Zwischenspurt noch einmal zum 44:56. Als Dauer allerdings in den Schlussminuten seine angeschlagenen Spielerinnen aus Gründen der Vorsicht vom Feld nahm, konnte der Ligaprimus das Ergebnis noch einmal in die Höhe schrauben.

Trotz der 54:75-Niederlage im Ries änderte sich für die DJK Brose Bamberg an der Tabellensituation nach dem zehnten DBBL-Spieltag nichts. Nach dem Pokal-Viertelfinalspiel am kommenden Wochenende bei Ligakonkurrent Rotenburg gehen die Bambergerinnen damit am Samstag, den 15. Dezember (17.00 Uhr, Graf-Stauffenberg-Halle) als Zehnter in das letzte Heimspiel des Jahres 2012 gegen die GiroLive-Panthers aus Osnabrück.

HELI GIRLS Nördlingen Donau-Ries: Rego (16), Richter (14), Henderson (10), Korpivaara (10), Bondarenko (6), Francis Ferrer (6), Szittya (5), Högg (4), Thalhofer (4), Klug; DJK Brose Bamberg: Miller (14), Young (12), Münder (8), Hartmann (6), Beck (5), Gut (5), Sokman (3), Benzio (1), Bode, Lohneiß, Zeis.

Foto (© Peter Groh): Die Bambergerin Liisi Sokman nimmt es beim Zug zum Korb mit der deutlich größeren Nördlingerin Yadira Francis Ferrer auf.

Weitere News zu Team D1 ...