News

Gegner nicht am Tabellenstand messen

"Das wird ein ganz schwerer Gang", warnt Steffen Dauer, Cheftrainer der DJK Brose Bamberg, vor der Annahme, dass mit dem Duell gegen einen Tabellennachbarn automatisch die Siegchancen steigen. Wenngleich die Rhein-Main Baskets als Zehnter derzeit von ihrem Sieg bei Schlusslicht Herne zehren, erwiesen sie sich zuletzt gerade für die Topteams in der Liga als gefährlicher Gegner. Spielbeginn ist am Sonntag um 16.30 Uhr in der Georg-Sehring-Halle in Langen.

Dort trotzten die Hessinnen im letzten Heimspiel dem aktuellen Spitzenreiter aus Rotenburg und führten bis zwei Sekunden vor Schluss sogar. Am Ende stand jedoch eine bittere 80:81-Niederlage. Ähnlich stark präsentierte sich die Mannschaft von Dr. Steffen Brockmann in der Vorwoche, als sie die HELI GIRLS aus Nördlingen in deren Halle drei Viertel lang förmlich überrannte. Im Schlussviertel meldeten die sich dann allerdings zurück und gestatteten den Rhein-Main Baskets in den letzten sieben Minuten der Partie lediglich vier Zähler, woraus doch noch eine 71:78-Niederlage resultierte. Herausragende Akteurin auf Seiten der Unterlegenen war Anya Covington, die mit 13,8 Punkten und 10,6 Rebounds im Schnitt ein Double-Double auflegt. Neben der US-Amerikanerin punkten drei ihrer Teamkolleginnen regelmäßig zweistellig. Dazu kommt die im bisherigen Saisonverlauf von Verletzungen ausgebremste Nationalspielerin Svenja Greunke.

Bevor sich Steffen Dauer aber mit dem Gegner beschäftigt, gilt die volle Konzentration der Verbesserung des eigenen Spiels. "Es ist an uns, die zuletzt gezeigten Leistungen, vor allem die aus dem Heimspiel gegen Wasserburg, wieder zu bringen und uns weiterzuentwickeln. Dazu müssen wir uns in Teilbereichen, wie Verteidigung oder Rebound, steigern", sagt der Bamberger Trainer, der in Langen auf einen Einsatz von Routinierin Petra Oberpaul noch verzichten muss. Mit Ausnahme der langzeitverletzten Spielmacherin Katharina Gröger steht ihm ansonsten trotz kleinerer Blessuren das Stammpersonal zur Verfügung.

Wieder etwas breiter aufgestellt zu sein, könnte den DJK-Damen im Duell mit der Spielgemeinschaft aus dem Rhein-Main-Gebiet, die zur Saison 2008/2009 aus den damaligen Zweitligisten TV Langen und TV Hofheim gegründet wurde, zugutekommen. "Wir erwarten einen Gegner, der über das gesamte Feld viel Druck ausüben und aggressiv spielen wird. Die Baskets haben in der Vorsaison lange oben mitgespielt und waren in den Playoffs. Die Mannschaft ist auf jeder Position gut besetzt. Da heißt es dagegenhalten", schwört Dauer sein Team auf eine intensiv geführte Begegnung ein.

Ihren Fans bietet die DJK Brose Bamberg erneut die Möglichkeit, die Mannschaft zu begleiten und in der Langener Georg-Sehring-Halle zu unterstützen. Die Anmeldung zum Preis von 8 Euro pro Person ist online unter www.djk-brosebamberg.de/auswaertsfahrten möglich. Abfahrt des Fanbusses ist am Sonntag um 12.00 Uhr am Parkplatz der Graf-Stauffenberg-Halle.

Im Pokal nach Rotenburg

In der Halbzeitpause der Begegnung TG Neuss gegen evo New Basket Oberhausen ist am Donnerstag die dritte Runde im DBBL-Pokal ausgelost worden. Für die Bambergerinnen ist sie mit einer weiten Reise verbunden. Am zweiten Dezember-Wochenende gastiert der Aufsteiger zur Achtelfinalpartie bei den AVIDES Hurricanes in Rotenburg/Scheeßel.

DJK Brose Bamberg: Beck, Benzio, Bode, Gut K., Hartmann, Leykam (?), Lohneiß, Miller, Münder, Sokman, Young, Zeis

Weitere News zu Team D1 ...