News

''Bayerische Wochen'' für die DJK-Damen

Nach vier Niederlagen in Serie in der Liga haben die Bundesliga-Damen der DJK Brose Bamberg ihren ersten Pflichtspielsieg in der Saison 2012/2013 eingefahren. Bei Zweitligist Friendsfactory Jahn München setzte sich die Mannschaft um Topscorerin Liisi Sokman mit 58:42 (25:25) durch und erreichte damit die dritte Pokalrunde. Bereits am Samstag (17.00 Uhr, Graf-Stauffenberg-Halle) geht es vor heimischem Publikum gegen Tabellenführer TSV 1880 Wasserburg weiter.

Dann wartet ein ganz anderes Kaliber auf die Bambergerinnen, die in der bayerischen Landeshauptstadt kurzfristig auch ohne Bettina Bode auskommen mussten. Die 1,93m große Centerin wird am Samstag aber ebenso in den Kader zurückkehren wie aller Voraussicht nach Janae Young. Ein Comeback von Petra Oberpaul im Duell mit ihrem Ex-Club, mit dem sie Meisterschaft und Pokal gewann, ist ebenfalls nicht ausgeschlossen. Jede helfende Kraft scheint allerdings auch vonnöten, denn der sechsmalige Deutsche Meister gilt in dieser Spielzeit als erster Anwärter auf den Titel. Um nach einem enttäuschenden Jahr wieder an frühere Erfolg anknüpfen zu können, starteten die Wasserburger Verantwortlichen einen Neuaufbau und lotsten gleich vier deutsche Nationalspielerinnen an den Inn. Darunter mit Anne Breitreiner die drittbeste Werferin (1.583 Punkte in 144 Länderspielen) in der Geschichte des Deutschen Basketball Bundes.

Herausragende Figur in Reihen des Spitzenreiters war bislang jedoch die US-Amerikanerin Emma Cannon, die die Liga mit durchschnittlich 20 Punkten und 18 Rebounds pro Partie dominiert. Als unschlagbar galten die Oberbayerinnen allerdings nur zwei Spieltage lang, ehe sie in Rotenburg nach Verlängerung unterlagen. In der Vorwoche brachten die TSV-Damen dann aber auch dem bis dahin letzten noch ungeschlagenen DBBL-Team, den HELI GIRLS aus Nördlingen, die erste Saisonniederlage bei und eroberten damit Platz eins zurück. Weniger erfolgreich verlief dagegen der EuroCup-Auftakt am Donnerstag: Gegen Nantes (Frankreich) blieb die Mannschaft von Trainer Bastian Wernthaler in eigener Halle chancenlos (68:81).

Die DJK Brose Bamberg setzt indes auf den positiven Effekt des ersten Erfolgserlebnisses der Saison. "Das war wichtig für die Psyche der Spielerinnen. Die Unsicherheit war deutlich zu erkennen und die vergebenen Chancen bleiben ein Problem, umso mehr freuen wir uns aber über den Sieg", befand Gregor Großkopf in Vertretung von Cheftrainer Steffen Dauer nach dem Arbeitssieg in München. Besonders in der ersten Hälfte taten sich die DJK-Damen schwer gegen den ebenfalls dezimierten, aber frech aufspielenden Zweitligisten. Nach dem Seitenwechsel verliehen dem Team dann ein mit zehn Zählern starkes drittes Viertel von Liisi Sokman und Brett Benzios Dominanz unter den Körben (19 Rebounds) die nötige Souveränität.

Letztere wollen die Bambergerinnen nun mit in das nächste fränkisch-bayerische Duell nehmen, um den Favoriten ärgern zu können. Eine wichtige Rolle werden dabei auch die eigenen Fans spielen, denn die Gäste werden mit etwa 50 Anhängern erwartet. Karten gibt es an der Tageskasse zum Preis von 5 Euro (ermäßigt 2,50 Euro). Dauerkarteninhaber der Brose Baskets haben freien Eintritt.

*Friendsfactory Jahn München: *Schmidt (12), Pascal (10), Pultorak (7), Eitel (5), Sommer (5), Molz (3), Bieringer, Kuschel, Wessels
*DJK Brose Bamberg:* Sokman (14), Münder (13), Beck (8), Benzio (7), Miller (7), Hartmann (6), Gut (2), Lohneiß (1), Leykam

Weitere News zu Team D1 ...