News

Über München in die dritte Pokalrunde

Als die höherklassige Mannschaft geht die DJK Brose Bamberg in der zweiten Runde des DBBL-Pokals erstmals in dieser Saison leicht favorisiert in ein Pflichtspiel. Am Donnerstag um 20.15 Uhr gastiert der Bundesliga-Aufsteiger bei Zweitligist Friendsfactory Jahn München. Die Plattitüde vom Pokal und seinen eigenen Gesetzen will Steffen Dauer nicht bemühen, dennoch warnt der weiterhin von Personalsorgen geplagte DJK-Trainer vor einer schweren Aufgabe.

Topscorerin Janae Young ist zwar am Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen, wird in der bayerischen Landeshauptstadt aber ebenso wie Svenja Zeis und Petra Oberpaul mit hoher Wahrscheinlichkeit noch nicht ins Geschehen eingreifen können. Definitiv nicht zur Verfügung steht Katharina Gröger. Ebenfalls angeschlagen und daher nicht dabei sind die beiden Doppellizenzspielerinnen Antonia Gut und Nora Duckarm. "Wie die Rollen am Ende des Tages tatsächlich verteilt sein werden, wird auch von der Besetzung abhängen, mit der wir antreten können. Entscheidend wird sein, dass diese Formation dann ihre bestmögliche Leistung abruft, denn nur so ist das Erreichen der nächsten Runde möglich. Wir kennen den Gegner aus der vergangenen Saison und wissen, dass es nicht leicht wird", schildert Dauer die auch für ihn persönlich schwierige Ausgangslage. Denn aufgrund beruflicher Verpflichtungen kann der Headcoach selbst nicht die Fahrt nach München antreten. Betreuen werden das Team somit seine Assistenten Gregor Großkopf und Jochen Geigerhilk.

An den Gegner haben die Bambergerinnen nicht die allerbesten Erinnerungen, fügten ihnen die Jahn-Damen in der vergangenen Zweitliga-Spielzeit doch im 15. Saisonspiel die erste Niederlage zu. Die Schützin des damals entscheidenden Treffers, Ex-Nationalspielerin Magdalena von Geyr, fehlte den Münchenerinnen allerdings in den letzten beiden Partien. Doch trotz ihres durchwachsenen Starts in die zweite Liga Süd mit zwei Siegen und zwei Niederlagen zählen die Halbfinalistinnen der Vorsaison auch in dieser Spielzeit zu den höher eingeschätzten Teams. Zusätzliche Verstärkung erhielt der per Freilos in die zweite Runde vorgerückte Jahn erst kürzlich in Person der 1,79m großen kanadischen Flügelspielerin Rhea Pascal.

Nicht nur aufgrund der angespannten Personalsituation erwartet den Erstligisten also ein echter Pokalfight, ehe bereits am Samstag (17.00 Uhr) das nächste rein bayerische Duell für die DJK Brose Bamberg folgt. Zum zweiten Heimspiel der laufenden Saison empfangen Kapitänin Jessica Miller & Co. dann den aktuellen Tabellenführer und Titelfavoriten aus Wasserburg in der Graf-Stauffenberg-Halle.

DJK Brose Bamberg: Beck, Benzio, Bode, Gut K., Hartmann, Leykam (?), Lohneiß, Miller, Münder, Oberpaul (?), Sokman, Zeis (?).

Weitere News zu Team D1 ...