News

Saisonauftakt für die Herren 1 in der 2. Regionalliga

Am kommenden Samstag starten die DJK-Herren beim Mitaufsteiger aus Thüringen BC Erfurt in die neue Herausforderung 2. Regionalliga. Bereits das erste Spiel wird zeigen, ob die im Grund unveränderte Aufstiegsmannschaft eine Spielklasse höher mithalten kann. Man ist sich bei der DJK im Klaren, dass das Ziel erstmal nur Klassenerhalt lauten kann.Glücklicherweise sind bis auf Benno Schüpferling, der erst Anfang Oktober wieder zur Mannschaft stoßen wird, alle Spieler einsatzfähig. Mit Christopher Neudecker, der nach einem Jahr in der Baunacher Regionalligamannschft zur DJK zurückgekehrt ist, ist man nun auf der Spielmacherposition wieder sehr gut besetzt, nachdem Tino Lott und Christoph Hoh studienbedingt,bzw. berufsbedingt die Mannschaft verlassen haben.Für Entlastung auf dieser Position soll nach langer Verletzunspause Patrick Seidel sorgen, der beim Regnitztalcup schon wieder sehr gute Leistungen zeigte.Mannschaftscapitän Norbert Ritli, der mit 25 auch der älteste DJK-Spieler ist, Christoph Stuber, Benno Schüpferling und Ferdinand Ramer werden die Position 2 besetzen. Ihre Wurfstärke von der Dreierlinie wird für das DJK-Spiel von enormer Bedeutung sein. Auf den großen Positionen ist Moritz Reichel nach seinem Jahr in Neuseeland wieder ins Team zurückgekehrt. Neben ihm werden die Youngsters Moritz Schmitt und Lars Adams,sowie die DJK-Urgesteine Christoph Pedro, Christian Raum und Simon Burger die Schwerstarbeit unter den Körben zu verrichten haben.Sollte sich auch noch Nils Gerstner für einen Wechsel zur DJK entscheiden, hätte man noch eine weitere Alternative unter den Körben. Mit Marco Hartmann,der wieder in wichtigen Spielen aus der 2. Mannschaft aushelfen kann, steht der Regionalligamannschaft ein überaus erfahrener Spieler zur Verfügung. Alleinverantwortlich fürs DJK-Herenteam bleibt weiter Clemens Rüb.
Nach einer nicht optimalen Vorbereitung, da gerade in den Spielen gegen ausschließlich höherklassige Gegner die Mannschaft nie komplett war, muss sich nun zu Saisonbeginn zeigen, ob das spielerische Niveau ausreicht in den wichtigen ersten Spielen gegen die Mitaufsteiger aus Erfurt und Chemnitz und dann beim letztjährigen Fastabsteiger in Leipzig erfolgreich zu sein. Erfolgserlebnisse zu Saisonbeginn würden der jungen Mannschaft Selbstvertrauen vermitteln, um dann auch gegen arrivierte Regionalligamannschaften bestehen zu können. Möglichst schnell in gesicherte Tabellenregionen zu kommen ist das erste Ziel des Aufsteigers.

Weitere News zu Team H1 ...