News

Heimdebüt-Test der DJK-Damen erfolgreich

Im Rahmen ihrer offiziellen Saisoneröffnung hat die DJK Brose Bamberg eineinhalb Wochen nach dem ersten Aufeinandertreffen auch den zweiten Vergleich mit den Shorthorns aus Herzogenaurach für sich entschieden. 55:31 (36:13) setzte sich der Bundesliga-Aufsteiger vor rund 150 Zuschauern in der Dreifachturnhalle am Georgendamm in einem für die aktuelle Phase der Vorbereitung typischen Testspiel gegen das ambitionierte Regionalligateam von Trainer Christian Braun durch.

Je länger die Partie dauerte, desto mehr war den Gastgeberinnen das hohe Trainingspensum der letzten Tage anzumerken, häuften sich die Unsauberkeiten im DJK-Spiel aufgrund müder und schwerer Beine. „Den Willen kann man der Mannschaft gewiss nicht absprechen, nichtsdestotrotz war die zweite Halbzeit nicht das, was vonnöten ist, wenn wir unsere Ziele erreichen wollen“, stellte Headcoach Steffen Dauer noch „sehr viel Sand im Getriebe“ fest. Insbesondere im dritten Spielabschnitt, als die Fehlerquote stieg und in sieben Minuten gerade einmal zwei Zähler gelangen, lief bei den Bambergerinnen wenig zusammen. In dieser Phase machte sich nicht zuletzt das Fehlen der besten Werferin der bisherigen Vorbereitungsspiele, Janae Young, bemerkbar. Als Vorsichtsmaßnahme und auf Anraten der medizinischen Abteilung verzichtete Dauer auf einen Einsatz der leicht angeschlagenen US-Amerikanerin.

Flügelspielerin Svenja Zeis konnte ihrem Team zu diesem Zeitpunkt ebenfalls nicht mehr helfen. Sie zog sich früh im Spiel eine Zerrung zu und war im Gegensatz zu Mara Münder (Handverletzung), der auffälligsten Bambergerin der ersten Hälfte, nicht in der Lage weiterzumachen. Ihren ersten Auftritt im neuen DJK-Trikot hatte derweil Jessica Miller, die gerade einmal 48 Stunden nach ihrer Rückkehr nach Deutschland und nur einem Training mit der Mannschaft aber noch zurückhaltend agierte. Dennoch zeichnete die Amerikanerin nach eben jenen schwachen ersten sieben Minuten im dritten Viertel im Anschluss an eine Auszeit mit für einen 10:0-Lauf und damit die höchste Führung im Spiel (48:20) verantwortlich. Ein Zwischenspurt, der im Schlussdurchgang seinen Tribut forderte, so dass die Gäste das Defizit noch etwas reduzieren konnten.

Kraft zu tranken für die heiße Phase der Vorbereitung, gilt es nun für die DJK Brose Bamberg, denn mit dem Testspiel-Doppelpack gegen Ligakonkurrent Nördlingen wartet am kommenden Wochenende die Generalprobe. Die erste Begegnung findet am Samstag um 16.00 Uhr in der Dreifachturnhalle am Georgendamm statt, tags darauf treffen beide Teams zur gleichen Zeit im Ries aufeinander. Die Aussichten, dass die Bambergerinnen dann mit einer weiteren Verstärkung antreten, sind gut. Die Verhandlungen mit einer Kandidatin für die vakante Centerposition stehen kurz vor dem Abschluss.

Für die DJK Brose Bamberg spielten: Sokman (11), Münder (9), Hartmann (8), Beck (7), Miller (7), Bode (6), Gut (5), Lohneiß (2), Leykam, Zeis.

Weitere News zu Team D1 ...