News

Auch ''Svenni'' und ''Ka'' nehmen Bundesliga-Herausforderung an

Der Kader der DJK Bamberg für die kommende Saison in der Damen-Basketball-Bundesliga (DBBL) nimmt immer konkretere Formen an. Nachdem die Erstliga-Lizenz inzwischen vom Hauptverein auf die neu gegründete Bamberger Damenbasketball GmbH & Co. KG übertragen wurde, hat der Aufsteiger mit Flügelspielerin Svenja Zeis und Spielmacherin Katharina Gröger zwei weitere deutsche Leistungsträgerinnen an sich binden können.

Svenja Zeis wechselte zur Saison 2006/2007 vom TTL Bamberg zur DJK und gehörte in den vergangenen drei Jahren zu den Säulen der Mannschaft, die den Sprung von der Regionalliga in die Bundesliga schaffte. In der höchsten deutschen Spielklasse angekommen, richtet die 24-jährige Lehramtsstudentin auch für die neue Spielzeit hohe Erwartungen an sich selbst: "Mein Ziel ist es, mit der Mannschaft so früh wie möglich den Klassenerhalt zu sichern. Dafür werde ich versuchen, mein Bestes zu geben, in jedem Training hart an mir zu arbeiten und mich weiter zu verbessern." Für Cheftrainer Steffen Dauer ist es neben ihrem Ehrgeiz und Einsatzwillen vor allem Zeis' Flexibilität, die sie eine wichtige Rolle im Team einnehmen lässt. "Svenja kann mehrere Positionen spielen und verteidigen und macht dabei die vielen kleinen Dinge, die ungemein wertvoll sind, aber in keiner Statistik auftauchen", unterstreicht der sportliche Leiter die Mannschaftsdienlichkeit der Flügelspielerin.

Nahtlos in den Kader integriert hat sich in der vergangenen Saison auch Katharina Gröger, für die die erste Liga im Gegensatz zu vielen ihrer Mitspielerinnen kein Neuland bedeutet. Bereits mit 16 Jahren debütierte die Oberbayerin für den TSV Wasserburg in der DBBL, ehe sie eine schwere Knieverletzung zurückwarf und sie die Basketballschuhe an den Nagel zu hängen drohte. Ihr Studium führte die heute 22-Jährige schließlich nach Bamberg, wo sie laut Dauer, obwohl erneut nicht verletzungsfrei, mit ihrem aggressiven und temporeichen Spiel für viele entscheidende Impulse sorgte. Zurück in Liga eins, will Gröger in der kommenden Spielzeit mit den DJK-Damen wieder voll angreifen und freut sich dabei insbesondere auf die Vergleiche mit ihrem Ex-Verein. Die nach einem durchwachsenen Jahr wieder zu den Titelfavoriten zählenden Wasserburgerinnen gastieren Ende Oktober zum Hinspiel in der Graf-Stauffenberg-Halle.

Glücklich über den Verbleib der beiden deutschen Leistungsträgerinnen ist auch Abteilungsleiter Jörg Zimmermann: "Ka Gröger hat sich gleich im ersten Jahr als eine wichtige Stütze der Mannschaft etabliert. Ich bin sehr froh, dass sie den erhöhten Aufwand neben Studium und Job auf sich nimmt. Ihre Erfahrungen auf diesem Niveau werden unserem Team auf jeden Fall weiterhelfen. Und mit Svenni Zeis bleibt uns eine Leistungsträgerin der ersten Stunden erhalten. Von ihrer Zuverlässigkeit und ihrem Willen werden wir sicher auch in der ersten Bundesliga profitieren."

Weitere News zu Team D1 ...