News

DJK Don Bosco Bamberg Bayerischer Meister der U 20

Nach dem Ausstieg der Herren 1 in die zweite Regionalliga und der Herren 2 in die Bayernliga krönte die U 20 die erfolgreiche Saison im Herrenbereich mit dem Gewinn der Bayerischen Meisterschaft am Pfingstwochenende in Neustadt an der Waldnaab. Beim Aufeinandertreffen der sechs bayerischen Bezirksmeister waren die Bamberger die spielerisch beste Mannschaft und gewannen verdient den Titel.
In der Vorrunde am Samstag traf der Oberfränkische Meister zunächst auf die Gastgeber aus Neustadt und tat sich am Anfang recht schwer. Nach der langen Anfahrt zu früher Stunde brauchten die Bamberger zwei Viertel ( verkürzte Spielzeit 4*8 Minuten )um ins Spiel zu kommen und lagen deshalb zur Halbzeit 13:19 zurück. Valentino Lott sorgte dann mit sieben Punkten in Folge für den Ausgleich und da nun auch endlich konsequent verteidigt wurde, konnte die DJK Bamberg sich bis zum Viertelende einen 28:25 Vorsprung erspielen. Ein Dreier von Ramer zu Beginn des letzten Abschnitts stellte dann schnell die Weichen für den nicht mehr gefährdeten Auftaktsieg ( 44:34 ). Im zweiten Gruppenspiel gegen den unterfränkischen Meister SC Heuchelhof Würzburg hätte für die Oberfranken bereits eine Niederlage mit weniger als 10 Punkten für das Erreichen des Halbfinales genügt. Nach ausgeglichenem ersten Viertel ( 16:15 ), nahmen die Bamberger das Spiel dann doch etwas zu locker und gerieten prompt bis zur Halbzeit mit 24:30 in Rückstand. Bis zum Ende des dritten Viertels konnte die DJK, die nun doch vor allem auf ihre bayernligaerfahrenen Spieler Adams, Ramer, Schmitt, Stuber und Lott zurückgreifen musste, das Spiel ausgleichen ( 41:41 ), den Sieg gegen die dann zum Turnierende Letztplazierten Würzburger konnten aber auch sie erst in den Schlußminuten sicher stellen ( 54:48 ).
Als Gruppensieger vor Neustadt und Würzburg traf der Oberfränkische Meister am Sonntagvormittag auf den zweiten der anderen Gruppe, deren Platzierung erst in einem Dreiervergleich entschieden wurde, den Nürnberger BC. Anders als in den Gruppenspielen am Vortag legte die DJK los wie die Feuerwehr und überrannte den mittelfränkischen Meister, der trotz seiner körperlichen Überlegenheit kein Mittel gegen die DJK-Abwehr fand und in seiner eigenen Defens von den Bambergern regelrecht vorgeführt wurde. Höhepunkt der Begegnung vier Dreier in Folge ohne Gegenkorb durch Lott und Stuber Mitte des zweiten Viertels ( HZ: 39:15 ). Da ein Erfolg in diesem Spiel nie gefährtet war, bekamen auch die Bankspieler Popp, Stangenberg, Eschler und Herold viel Einsatzzeit und machten ihre Sache ausgezeichnet ( Endstand: 69:36 ).
Etwas überraschend hatte der Gastgeber aus Neustadt das andere Halbfinale gegen Schwaben Augsburg gewonnen, so dass es im Endspiel zur Neuauflage des Gruppenspiels DJK Bamberg - DJK Neustadt/WN kam.
Die Neustadter, die in der Bayernliga nur wegen des direkten Vergleichs den Bambergern den Vortritt um den Ausstieg lassen mussten, hatten sich für dieses Spiel viel vorgenommen und wollten die Bamberger endlich einmal in dieser Saison besiegen. Getragen von ihren drei Bayernligaspielern Kurz, Bieber und Hartlieb konnten sie auch das Spiel bis zur Halbzeit ausgeglichen gestalten ( 23:23 ). Die Oberfranken, die im Halbfinale noch traumhaft sicher von der Dreierlinie getroffen hatten, waren zwar immer in Führung, trafen aber von Außen so gut wie gar nichts. Zu Beginn des dritten Viertels nahm dann Moritz Schmitt, der in der ersten Halbzeit etwas unglücklich agiert hatte, das Spiel in die Hand, erzielte sieben Punkte in Folge und die Bamberger konnten sich erstmals etwas absetzten ( 30:23 ). Diesen Vorspung nahmen die Bamberger dank der starken Nerven an der Freiwurflinie von Lott, Stuber und Ramer auch mit ins letzte Viertel ( 38:31 ). Ein letztes Aufbäumen der Neustadter, die mit zwei erfolgreichen Aktionen zu Beginn des Schlußabschnitts noch mal auf 38:36 verkürzen konnten, konterte Schmitt wieder mit fünf Punkten am Stück und da die Bamberger Abwehr mit Lars Adams als Toprebounder bis zum Ende nur noch zwei Freiwurfpunkte der Gastgeber zulies, sorgten die Körbe von Stuber, Lott und Adams letztendlich noch für einen deutlichen Erfolg.
Obwohl die Meisterschaft bei der U 20 sicherlich nicht mehr den selben Stellenwert hat, wie vor Einführung der NBBL, kann man aber bei der DJK Bamberg trotzdem stolz auf diesen Erfolg sein, da sich einmal mehr zeigt, dass sich kontinuierliche Jugendarbeit über viele Jahre hinweg auszahlt.

Für die DJK spielten:
Lott Valentino ( 58 Punkte, 9 Dreier, 9/7 Freiwürfe ), Stuber Christoph ( 48 P., 3 Dr., 8/7 FW ), Adams Lars ( 37 P., 10/5 FW ) Schmitt Moritz ( 32 P., 2 Dr., 9/6 FW ), Ramer Ferdinand ( 23 P., 2 Dr., 14/6 FW ), Popp Lukas ( 11 P., 1 DR. ), Eschler Christoph ( 3 P., 4/1 FW ), Stangenberg Jonas ( 2 P. ), Herold Florian ( 2 P. ).

Weitere News zu Team U20m ...