News

DJK-Damen machen Zweitliga-Meisterschafts-Repeat perfekt

Die Korbjägerinnen der DJK Don Bosco Bamberg haben sich in der 2. Damen-Basketball-Bundesliga Süd erneut die Meisterkrone aufgesetzt. Im zweiten Spiel der “best-of-three“-Finalserie behielt die Mannschaft von Trainer Steffen Dauer nach einer packenden Begegnung beim TSV Amicitia Viernheim mit 79:65 (36:36) die Oberhand und entschied damit die Endrunde sowie das Titeltrennen in eindrucksvoller Manier zu ihren Gunsten.

Um 17.55 Uhr riss die mit 31 Punkten an diesem Tag überragende Jessica Miller die Arme hoch und bejubelte ihre zweite Meisterschaft mit dem Club. 40 intensive Minuten lagen zu diesem Zeitpunkt hinter der US-Amerikanerin und ihrem Team, das sich nach nervöser Anfangsphase (2:11) bravourös zurückkämpfte und am Ende die Früchte seiner harten Arbeit erntete. „Ich hätte nicht gedacht, dass es ein besseres Gefühl gibt als das, eine Meisterschaft zu gewinnen. Heute weiß ich es besser“, versuchte die 24-Jährige vor Freude strahlend, ihre Emotionen in Worte zu fassen. Headcoach Steffen Dauer stimmte derweil eine Lobeshymne auf seine Schützlinge an: „Ich freue mich wahnsinnig für die Mannschaft. Es war unglaublich, wie sie nach dem schwachen Start zurückgekommen ist und noch einmal alles aus sich herausgeholt hat.“

War es in der vorangegangenen Spielzeit noch überraschend, wie sich die Bambergerinnen nach durchwachsenem Saisonstart als starker Aufsteiger in die Playoffs und später zur Meisterschaft kämpften, galten sie nach der Entscheidung, das finanzielle und sportliche Wagnis Bundesliga nicht einzugehen, in der aktuellen Runde schnell als Favorit auf den Titel. Die nur auf wenigen Positionen veränderte Rotation nutzte ihre große Eingespieltheit, um von Beginn an in der Liga die Maßstäbe zu setzen. Eine Siegesserie von 14 Ligaspielen in Folge mit durchschnittlich über 16 Zählern Differenz unterstrich den Erfolgshunger der Oberfränkinnen, dem zwischenzeitlich sogar Erstligist Halle zum Opfer fiel. In der dritten Runde des DBBL-Pokals beförderte die Dauer-Truppe den aktuellen Finalisten im Kampf um die Meisterschaft in der höchsten deutschen Spielklasse des Damen-Basketballs aus dem Rennen.

Personellen Rückschlägen – mit Kathrin Gut und Jessica Miller fehlten aufgrund eines Fußbruchs beziehungsweise einer Lungenentzündung unter anderem gleich zwei Starterinnen mehrere Wochen – folgten nach dem “Seuchenmonat“ Januar dann auch sportliche, doch selbst davon erholte sich die Mannschaft schnell. Verstärkt durch die US-Amerikanerin Samantha Leach, beendeten die Bamberger Korbjägerinnen die Hauptrunde mit einer bemerkenswerten Bilanz von 18:2 Siegen als souveräner Tabellenerster. Dennoch benötigten sie offensichtlich den Warnschuss einer 43:63-Heimniederlage gegen den USC Heidelberg zum Auftakt der Playoffs, um in den entscheidenden Duellen ihre stärksten Leistungen abrufen zu können.

„Zuallererst geht natürlich ein Riesenkompliment an die gesamte Mannschaft, die sich diesen Erfolg mehr als verdient hat. Besonders stolz bin ich aber auf die Moral all derer, die nach der letztjährigen Meisterschaft und dem nicht möglichen Aufstieg mit der gleichen Leidenschaft und harter Arbeit die Mission Titelverteidigung in Angriff genommen haben“, lobte Abteilungsleiter Jörg Zimmermann, der nun die Weichen für die Zukunft stellen muss. „Wir sind glücklich, dass wir als Verein so viele Menschen für eine Idee begeistern können und die überwiegend ehrenamtliche Arbeit am Ende auch belohnt wird. Und auch unsere stetig wachsende Fangemeinde zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wohin dieser führen wird, muss sich nun in den nächsten Wochen entscheiden. Auch in diesem Jahr muss an vorderster Front die Finanzierung sichergestellt sein. Der Sprung in die erste Liga mit einem Mehraufwand von mindestens 100.000 Euro wird nur mit Hilfe von Sponsoren möglich sein, denen wir im Gegenzug ein sehr reizvolles Gesamtpaket bieten können.“

TSV Amicitia Viernheim: Colborne (13), Walker (10), Danckert (5), Merrill (2), Möller (2), Ruhl (2), Müller (1), Wilson (1), McNeill

DJK Don Bosco Bamberg: Miller (31), Johnson (14), Leach (7), Oberpaul (6), Gröger (5), Hartmann (5), Beck (4), Gut (3), Mendler (2), Zeis S. (2), Leykam, Zeis F.

Weitere News zu Team D1 ...