News

DJK-Damen zeigen das Herz eines Champions

„Das war ein Wahnsinnsspiel. Wir waren ja zweimal quasi schon erledigt“, sprudelte es nach dem Sieg seiner Mannschaft aus Trainer Steffen Dauer heraus. In einem wahren Basketball-Krimi bezwangen die Zweitliga-Korbjägerinnen der DJK Don Bosco Bamberg den TSV Amicitia Viernheim zum Auftakt der Finalserie vor 520 Zuschauern in der Graf-Stauffenberg-Halle mit 83:78 (69:69, 35:40) nach Verlängerung. Damit fehlt den Oberfränkinnen nur noch ein Sieg zur Titelverteidigung.

Knapp zwei Minuten vor Ende der fünf Extra-Minuten schienen die DJK-Damen von der 1:0-Führung in der “best-of-three“-Serie und dem damit verbundenen Matchball noch weit entfernt. Ausgerechnet die letztjährige Bamberger Meisterspielerin Johnette Walker hatte die Gäste aus Viernheim zu diesem Zeitpunkt mit sechs Zählern in Serie vermeintlich vorentscheidend in Führung geschossen (78:72). Doch zum zweiten Mal an diesem Tag kämpften sich die Bambergerinnen vor eigenem Publikum zurück: Monet Johnson und die von der Freiwurflinie fehlerfreie Petra Oberpaul (7/7) zeichneten dafür verantwortlich, dass 17,7 Sekunden vor Schluss der Vorteil wieder auf Seiten des Titelverteidigers lag (79:78). Und den ließen sich die willensstarken Gastgeberinnen dann auch nicht mehr nehmen. Per Ballgewinn und anschließendem erfolgreichem Fastbreak besiegelte Energiebündel Johnson den Auftaktsieg für die DJK.

„Wir standen zweimal mehr als nur mit dem Rücken zur Wand, aber meine Mannschaft hat gegen einen richtig guten Gegner ein tolles Spiel abgeliefert, das alles hatte, was man sich in einem Playoff-Finale so vorstellt. Ob Petra Oberpaul mit ihrer unglaublichen Präsenz oder Svenja Zeis mit ihrer starken Defensive und wichtigen offensiven Akzenten: Es ist schwer, eine Spielerin herauszuheben. Wie in den vergangenen beiden Halbfinalpartien haben wir die Aufgabe als Team bewältigt“, lobte Dauer den beherzten Auftritt seiner Schützlinge, die nicht nur in der Verlängerung, sondern auch nach einem zwischenzeitlichen Zwölf-Punkte-Rückstand im dritten Durchgang kühlen Kopf bewahrt hatten.

Nach einer umkämpften und über weite Strecken ausgeglichenen ersten Hälfte gehörte der Beginn der zweiten 20 Minuten den Südhessinnen. Bis auf 47:35 konnte sich der Hauptrundenzweite um das bärenstarke Ex-Nationalspielerinnen-Duo Annika Danckert und Alexandra Müller in dieser Phase absetzen, ehe Routinierin Oberpaul Mitte des dritten Abschnitts die ersten DJK-Zähler aus dem laufenden Spiel heraus gelangen. Obwohl sich beide Kontrahenten ohnehin nichts schenkten (66 Freiwürfe insgesamt), steigerten die Bambergerinnen in der Folge noch einmal die Intensität und verkürzten kurz vor der letzten Viertelpause durch ein Dreipunktspiel von Spielmacherin Katharina Gröger auf 49:50.

Darauf, wie auch auf Jessica Millers erfolgreichen Schnellangriff zum 60:62 kurze Zeit später, hatten die vor allem aus der Distanz gefährlichen TSV-Damen jedoch noch die passende Antwort parat. Erst Svenja Zeis, die sich trotz vier persönlicher Fouls nicht schonte, und Petra Oberpaul machten die Aufholjagd mit ihren Treffern zum 66:65 komplett. Letztere brachte die Stauffenberg-Halle kurz darauf zum Toben, als sie nach dem erneuten Führungswechsel trotz Foul erfolgreich abschloss und auch den fälligen Bonusfreiwurf 80 Sekunden vor Schluss zum 69:67 verwertete. Doch der Krimi sollte seine Fortsetzung finden, indem Viernheim die Partie in die Verlängerung zwang und durch die frühere Bambergerin Walker noch einmal das Herz des Champions forderte.

Spiel zwei der Serie findet am kommenden Sonntag, den 06. Mai, um 16.00 Uhr in der Viernheimer Waldsporthalle statt. Mit einem Sieg kann die Dauer-Truppe dort bereits ihren Erfolg aus dem Vorjahr wiederholen und ihren Titel verteidigen. Auch und gerade deshalb bietet der Verein seinen Anhängern wieder die Möglichkeit, das Team zu diesem schweren Auswärtsspiel zu begleiten. Anmeldungen sind zum Preis von 8 Euro über die Vereinswebseite unter www.djk-bamberg.de/basketball möglich. Ein alles entscheidendes drittes Spiel würde, sofern der TSV die Serie ausgleichen kann, am Sonntag, den 13. Mai, um 18.00 Uhr in Bamberg stattfinden.

DJK Don Bosco Bamberg: Johnson (19), Leach (17), Oberpaul (15), Miller (9), Zeis S. (7), Hartmann (6), Gut (4), Gröger (3), Mendler (2), Beck (1)

TSV Amicitia Viernheim: Danckert (25), Müller (13), Colborne (12), Walker (12), McNeill (8), Merrill (6), Ruhl (2), Möller, Wilson

Schiedsrichter: Frank Bleicher / Ercan Aydin

Zuschauer: 520

Weitere News zu Team D1 ...