News

Ein Hauch von München ‘72 – Herren 3 verlieren bei Regnitztal

Die 3. Herrenmannschaft der DJK Don Bosco verliert am 16. Spieltag der Bezirksklasse Oberfranken beim BG Regnitztal 2 mit 77:72. Nach einem engen Spiel konnte sich das Team von Trainer Desch, u. a. dank acht getroffenen Dreiern, durchsetzen. Beste Werfer auf Seiten der DJK waren Riedel (24 Punkte) sowie Jasinski (D) (23).

Jasinski (D), Reuther, Riedel, Rüb und Stangenberg starteten für den dezimierten DJK, der u. a. Topscorer Zeck verzichten musste, während die beiden übrigen Spieler Jasinski (M) und Raum auf der Bank Platz nahmen und bereits in der ersten Minute den ersten und vorletzten DJK-Dreier durch Jasinski (D) sahen. Doch dann startete das Gastgeberteam von Trainer Desch, u. a. durch 2 Dreiern aus der Ecke, einen 12:0-Zwischenspurt. (12:3 / 7. Min) Erst nach der ersten H3-Timeout verkürzten Jasinski (D) und Riedel den Rückstand auf 5 Zähler. Allerdings brachten 5 schnelle Punkte von Mixa erneut einen zweistelligen Rückstand auf die Anzeigetafel (17:7 / 9. Min). Riedel sicherte durch 2 Freiwurftreffer und einem Zweier, obwohl er bereits seit der 6. Spielminute mit 2 persönlichen Fouls belastet war, doch noch einen 6-Punkte-Rückstand nach dem 1. Viertel (17:11).

Das 2. Viertel startete so wie die ersten 10 Spielminuten aufhörten. Der DJK-Express setzte seinen viertelübergreifenden 0:13-Lauf durch Treffer von Raum, Jasinski (D) und erneut Riedel fort und sicherte sich bis zur ersten BG-Auszeit einen 3-Punkte Vorsprung (17:20 / 13. Min). Doch die Spieler von BG-Trainer Desch versuchten weiterhin durch Dreier aus der Ecke die DJK-Zonenverteidigung zu umspielen, was Oliver Desch durch zwei verwandelte Distanzwürfen perfekt in die Tat umsetzte (23:20 / 14. Min). Nach der zweiten DJK-Timeout brachte ein 3:10-Lauf die Herren 3-Truppe erneut in Führung (26:30 / 17. Min). Biesenecker und Desch (O) glichen durch zwei anschließende Zweier zwar aus, doch Riedel und Stangenberg stellten den alten Vorsprung bis zur 18. Spielminute erneut her (34:30). Die 1. Halbzeit endete, nachdem wieder Mixa einen Dreier aus dem Eck traf und obwohl die BG bereits in der 13. Minute mit ihrem 5. Teamfoul zu kämpfen hatte, dann allerdings nur noch einen Foulpfiff im Viertel erhielten, mit einem 2-Punkte-Vorsprung (35:37).

Die dritten zehn Spielminuten begannen, ähnlich wie die Zweiten, erneut vielversprechend für die DJK-Jungs (37:43 / 24. Min). Allerdings erzielten Sitzmann und Heidrich zwischen der 24. und 26. Minute einen 9:0-Lauf und sicherten sich die Führung für den BG zurück (48:47 / 26. Min). Erst eine Bamberger Auszeit und nachfolgende Zähler von Jasinski (M) (2 Punkte) und Jasinski (D) (9 Punkte) wendete das Blatt wieder zu Gunsten der DJK (50:56 / 28. Min). Doch das DJK-Spiel bekam erneut einen Knick, da man bereits in der 5. Spielminute sein 5. Teamfoul erhielt, während der Gastgeber im kompletten 3. Viertel keinen einzigen sowie über 17 Spielminuten gerade einmal einen Foulpfiff einstecken musste. Das 3. Viertel beschloss, nach dem 4. Riedel-Foul, ein Schreiner-Zweier zum 57:58-Zwischenstand.

Im Schlussviertel entwickelte sich ein spannendes Spiel, wo der DJK allerdings immer leicht einen kleinen Rückstand hinterher lief. Doch das Wurfglück wollte sich nicht mehr finden lassen. So bekamen die DJK-Spieler zwar endlich wieder Freiwurfe, doch konnten von 10 Freiwürfen gerade einmal 2 Stück verwerten. Der BG-Vorsprung pendelte sich langsam mit der Zeit bei 2 Zählern ein (66:64 / 36. Min). Zwei Dreier und ein Zweier der BGler erhöhten den Rückstand in der 37. Spielminute auf 74:66. Während der anschließenden Auszeit stellte das Team um Spielkapitän Reuther auf eine Mann-Mann-Verteidigung um, welche sich, trotz eines unglücklichen Offensivfoulpfiffs gegen Jasinski (D) (5. persönliches Foul), bis in die Schlussminute erneut auf 2 Zähler heran kämpfte (74:72). Knapp 30 Sekunden vor Spielende erhöhte Sitzmann den Rückstand durch einen Zweier auf 4 Punkte. Ein danach angeforderte Timeout wurde vom Schiedsrichter nur mit einem Kopfschüttel beantwortet und so ließ er das Spiel, ohne Grund, weiterlaufen. Erst knapp 10 Sekunden später versuchte einer der Schiedsrichter auf Nachfrage zu erklären, wieso die Auszeit nicht gegeben wurde. Doch anders als beim Finale der Olympischen Spiele 1972 in München zwischen der USA und der UDSSR wiederholten die beiden Schiedsrichter nicht die komplette Spielfrequenz, sondern bedankten sich noch mit zwei technischen Fouls bei den DJK-Spielern. Von den 4 daraus resultierenden Freiwürfen traf das BG-Team allerdings nur einen. So endete das Spiel mit einer 77:72-Niederlage.

Dank dem 35-Punkte Sieg (105:70) im Hinspiel sowie des gewonnen Dreiervergleiches steht die 3. Herrenmannschaft der DJK Don Bosco Bamberg sicher auf dem 7. Tabellenplatz und könnte im besten Fall noch am TSV Ebermannstadt vorbeiziehen. Allerdings liegt dies nicht mehr in der Hand der DJK-Spieler, da egal wie das Spiel nächsten Samstag in Baunach ausgeht, nur einer Niederlage Ebermannstadts zählt.

Die Bayernliga-Mannschaft der DJK Don Bosco Bamberg sicherte sich mit einem 88:78-Heimerfolg gegen den Post-SV Bamberg, nachdem man im 3. Viertel bereits mit an die 20 Zähler zurück lag, einen wichtigen Sieg im Aufstiegsrennen. Die Mannschaft von Clemens Rüb darf sich dabei vor allem beim in der 2. Halbzeit überragenden Christoph Stuber (29 Punkte/5 Dreier) bedanken. Der ärgste Konkurrent aus Neustadt an der Waldnaab verlor mit 85:79 beim BBC Coburg. Die 2. Herren gewannen ihr Bayreuth-Gastspiel mit 63:77. Auch hier erzielte Stuber 17 Punkte, während Ex-H3-Spieler Rabak auf 2 Zähler kam. Die männliche U18-Jugend verlor ihr Heimspiel am Sonntag gegen den TSV Breitengüßbach mit 57:76. Lukas Popp mit 17 Zähler, während die anderen H3-Spieler Hartmann (12 Punkte), Eschler (5) und Herold (5) insgesamt 22 Zähler zusteuerten.

Für Bamberg spielten:
Riedel (24 Punkte / 0 Dreier / 4 Fouls), Jasinski (D) (23/2/5), Raum (8/-/0), Rüb (7/-/3), Jasinski (M) (4/-/2), Stangenberg (4/-/3), Reuther (2/-/2), „Trainerbank“ (0/-/2)

Die Viertel im Überblick: 17:11 / 18:26 / 22:21 / 20:14
Foulstatistik: 19:19
Freiwürfe: 7/20 (35,00 %) : 10/22 (45,45 %)
Zweier: 23:28
Dreier: 8:2
Zuschauer: 20

Weitere News zu Team H3 ...