News

DJK-Damen wollen in Speyer zurück in die Erfolgsspur

Mit Wut im Bauch reisen die Zweitliga-Basketballerinnen der DJK Don Bosco Bamberg am Samstag (18.00 Uhr) zum Gastspiel beim TSV TOWERS Speyer-Schifferstadt. Im Duell mit dem Tabellenachten, der seit dem 04. Dezember des Vorjahres auf einen Sieg in der 2. Damen-Basketball-Bundesliga Süd wartet, will die Mannschaft von Trainer Steffen Dauer Wiedergutmachung für die schwache Vorstellung des vergangenen Wochenendes betreiben.

Trotz seiner sechs Spiele andauernden Niederlagenserie erwartet die Bambergerinnen am Oberrhein jedoch alles andere als ein Aufbaugegner. "Die Ergebnisse zeigen Woche für Woche, dass jedes Team in dieser Liga gefährlich ist. Gerade wenn es um den letzten Playoff-Platz geht, kann sich das Tabellenbild mit jedem Spiel verschieben. Speyer ist seit Jahren eine der besten Offensivmannschaften in der Liga", mahnt DJK-Headcoach Steffen Dauer nach der unlängst erlittenen ersten Saisonniederlage zur Vorsicht. Das Resultat der im Heimspiel gegen München (59:61) gezeigten Leistung habe der Mannschaft aber ohnehin zu denken gegeben, wie Spielmacherin Katharina Gröger einräumt: "Wir haben diese Woche gut trainiert und fahren hochmotiviert nach Speyer, um dort zwei Punkte zu holen."

Wieder mit von der Partie sein wird auch Führungsspielerin Jessica Miller. Die US-Amerikanerin absolvierte am Mittwoch nach auskurierter Lungenentzündung ihr erstes Training mit dem Team und darf sich berechtigte Hoffnungen auf den ersten Einsatz seit dem 14. Januar machen. Gerade rechtzeitig kehrt auch Lisa Stößel in den Kader zurück, denn auf die erkrankte Petra Oberpaul müssen die Bambergerinnen definitiv verzichten. Ihr Fehlen unter den Körben macht die Aufgabe nicht leichter, allen voran nicht gegen das gefährliche Speyerer Trio Müller/Gelbke/Verboom. "Wir müssen kollektiv gut verteidigen und versuchen, deren Kreise einzuengen. Ganz ausschalten kann man sie wohl nicht", fordert Dauer in der Defensivarbeit mannschaftliche Geschlossenheit.

Während Mandy Müller mit durchschnittlich 19 Zählern pro Partie aktuell als zweitbeste Punktesammlerin der Liga geführt wird, gehört Uta Gelbke trotz ihrer "nur" 1,77m zu den besten Rebounder- und Shotblockerinnen. Zusammen mit der Kanadierin Kathryn Verboom markierten die beiden im Hinspiel, das die DJK Don Bosco mit 83:58 klar für sich entschied, 50 Punkte. Die teamintern viertbeste Werferin, die Luxemburgerin Michèle Anne Weynandt, fehlte damals noch verletzt. Bekanntschaft wird der Spitzenreiter außerdem mit Aufbauspielerin Katy Germain (Kanada) machen, deren Dienste sich die TOWERS noch vor Ablauf der Transferperiode sicherten.

Nicht zuletzt aufgrund der personellen Wechsel in beiden Lagern erwartet Cheftrainer Dauer eine umkämpfte Begegnung, aber auch eine Reaktion seiner Mannschaft: "Wir haben ordentlich trainiert, aber Training und Spiel sind zwei Paar Stiefel. Wir wollen versuchen umzusetzen, was wir uns vorgenommen haben. Das heißt, wieder mit mehr Intensität und Tempo zu spielen sowie deutlich besser und aggressiver zu verteidigen." Für begeisterte Anhänger besteht wie immer die Möglichkeit, das Team auch auswärts zu unterstützen. Abfahrt des Fanbusses ist am Samstag um 13.00 Uhr am Parkplatz der Graf-Stauffenberg-Schule. Anmeldungen sind möglich unter www.djk-bamberg.de/basketball.

DJK Don Bosco Bamberg: Beck, Gröger, Gut, Hartmann, Hirmke, Johnson, Leach, Leykam, Mendler, Miller, Nickel, Stößel, Zeis F., Zeis S.

Weitere News zu Team D1 ...