News

DJK-Damen empfangen ''Mannschaft der Stunde''

Nach dem Playoff-Einzug geht es für die Damen der DJK Don Bosco Bamberg in den verbleibenden sechs Saisonspielen darum, ihre Spitzenposition in der 2. Bundesliga Süd und damit das Heimrecht für die Meisterrunde zu sichern. Die erste Hürde, die es auf dem Weg dorthin zu nehmen gilt, heißt Friendsfactory Jahn München und verfügt laut DJK-Trainer Steffen Dauer über einen der "individuell stärksten Kader der gesamten Liga".

Bereits das Hinspiel zeigte, wie gefährlich die am Samstag ab 15.00 Uhr in der Graf-Stauffenberg-Halle (freier Eintritt für Dauerkarteninhaber der Brose Baskets) gastierenden Landeshauptstädterinnen sein können. Der amtierende Meister aus Bamberg behielt zwar knapp mit 65:61 die Oberhand, lag jedoch vor dem Schlussviertel noch im Hintertreffen und musste sich bis zum letztlichen Erfolg gewaltig strecken. "Wir haben das Tempo nicht mehr kontrolliert und im Rebound ganz schlecht ausgesehen, während beim Gegner Nicole Schmidt heiß gelaufen ist und uns 20 Punkte eingeschenkt hat", erinnert sich Steffen Dauer. Für das Rückspiel sieht der DJK-Headcoach erneut die Mannschaft im Vorteil, der es gelingt, Tempo und Rebounds zu bestimmen. Ein weiterer entscheidender Faktor sei die Tagesform der Schützinnen. Dauer: "Das wird ein hochinteressantes und schweres Spiel. München hat eine große, tief besetzte und erfahrene Truppe mit einigen ehemaligen Erstliga-Spielerinnen."

Ein wahrer Glücksgriff gelang den Verantwortlichen des Jahn nach der Winterpause mit der Verpflichtung von Magdalena von Geyr. Die 27-jährige Flügelspielerin ging nicht nur jahrelang für Teams wie den TSV Wasserburg oder die BG Donau-Ries in der höchsten deutschen Spielklasse auf Korbjagd, sondern bestritt auch 21 Länderspiele für die Damen-Nationalmannschaft. Ihre Fähigkeiten stellte sie zuletzt beim Sieg gegen Sandhausen, dem vierten der Münchenerinnen in Serie, mit 18 Punkten in 23 Minuten Einsatzzeit eindrucksvoll unter Beweis. Ebenfalls neu im Team der Gäste von der Isar ist Sibylle Wessels, die noch zu Saisonbeginn bei Erstligist Wolfenbüttel unter Vertrag stand. Sie überzeugte bei ihrem Debüt im Januar gegen Keltern mit zehn Punkten und elf Rebounds.

"Das ist ein richtig guter Gegner, der im Hinspiel schon gut aufgestellt war und sich jetzt noch einmal verstärkt hat", fällt es Dauer schwer, aus dem ausgeglichenen Kader des Tabellenfünften eine Spielerin herauszuheben. Egal ob mit Hannah Eitel im Aufbau, Verena Stürmlinger auf dem Flügel oder Viktoria Wohlers unter dem Korb, sieht der DJK-Trainer die Landeshauptstädterinnen auf allen Positionen gleichermaßen stark besetzt.

Dauer selbst bieten sich derweil am Samstag wieder zusätzliche Optionen: Regisseurin Kathrin Gut kehrte am Montag nach überstandenem Mittelfußbruch ins Mannschaftstraining zurück und soll erste Minuten bekommen. Vor ihrem Debüt steht außerdem die kurz vor Ablauf der Wechselfrist verpflichtete US-Amerikanerin Samantha Leach.

DJK Don Bosco Bamberg: Beck, Gröger, Gut, Hartmann, Hirmke, Johnson, Leach, Leykam, Mendler, Nickel, Oberpaul, Stößel, Zeis F., Zeis S.

Weitere News zu Team D1 ...