News

Don-Bosco-Team mit Arbeitssieg gegen Trier

Auch zum Start der Rückrunde in der 2. Damen-Basketball-Bundesliga blieben die Damen der DJK Don Bosco Bamberg nach dem Ausscheiden im DBBL-Pokal am letzten Wochenende in der Liga weiter ungeschlagen an der Tabellenspitze. Nach einem hart umkämpften Spiel gewannen die Oberfranken gegen den Aufsteiger DJK/MJC Trier mit 72:60.

Gut in die Partie starteten die Bambergerinnen und führten schnell mit 9:0 (3. Minute). Doch die Trierer Damen, die vor allem unter dem Körben mit ihren Centerspielerinnen Nadine Grieb (15 Punkte) und Celeste Stevenson (16) das erste Viertel dominierten und alle Trierer Punkte machten, konnten den Rückstand danach wieder verkürzen (18:16). Als dann im zweiten Spielabschnitt auch noch Ulrike Maerz (16) aus der Distanz traf, gingen die Moselstädter, mit ihrer mannschaftsdienlichen Spielweise sogar in Führung (15. Min.: 23:28). Bis zum Seitenwechsel kam das Don-Bosco-Team dann aber wieder heran und ging mit einem Wurf mit Ablauf der Spieluhr durch Svenja Zeis wieder knapp in Führung (36:34).

In der zweiten Halbzeit besannen sich die Oberfranken vor den knapp 180 Zuschauern auf ihre Stärken, packten in der Abwehr besser zu und konnten dadurch immer einen kleinen Vorsprung herausspielen. Doch die Trierer DJK-Damen blieben stets gefährlich und konnten den Abstand immer wieder verkürzten, sodass das Spiel bis zwei Minuten vor Schluss noch nicht entschieden war (62:56). Erst als die Gäste versuchten, das Spiel mit taktischen Fouls zu drehen, entschied die Bamberger DJK an der Linie mit acht von zehn verwandelten Freiwürfen das Spiel für sich (72:60).

Aktivposten im Bamberger Team waren wieder einmal die beiden US-Amerikanerinnen Jessica Miller (18 Punkte/2 Dreier/10 Rebounds/4 Steals) und Monet Johnson (15 Punkte/10 Rebounds) sowie Johanna Hirmke (13 Punkte/1 Dreier/3 Steals). Das verletzungsbedingte Ausscheiden der beiden erfahrenen Center-Spielerinnen Johanna Beck und Petra Oberpaul war jedoch der Wermutstropfen des elften Sieges im elften Ligaspiel. Ob bzw. wie lange die beiden ausfallen, war nach dem Spiel noch nicht klar. Damit schrumpft der Spielerkader des Bamberger Coach-Trios für die kommenden Aufgaben weiter zusammen, da sowohl Kathrin Gut (Mittelfußbruch) als auch Katharina Gröger (Außenbandriss) weiter fehlen werden sowie Liisi Sokman (Rückkehr nach Estland) und Annika Lohneiß (geht beruflich nach Australien) nur noch wenige Spiele zur Verfügung stehen. Steffen Dauer war nach dem Spiel daher vom Ergebnis erfreut, blickte aber nur vorsichtig optimistisch in die Zukunft: "Wir haben zwar gut angefangen, aber dann unser Offensiv-Spiel etwas vernachlässigt. Mit der kämpferischen Leistung in der zweiten Halbzeit bin ich aber zufrieden, wo wir gegen einen guten Gegner immer dagegen gehalten haben. Nach den weiteren Verletzungen müssen wir sehen, wer wann wieder einsetzbar ist und eben von Spiel zu Spiel denken."

Und gerade das nächste Spiel am Sonntag in Würzburg wird nicht einfach werden, nachdem die Unterfranken am Samstag in Sandhausen ihren ersten Saisonerfolg feiern konnten und nach der Rückkehr von Centerin Janet Hatfield stärker einzuschätzen sind als in der Vorrunde.

Für die DJK Don Bosco spielten: Miller (18 Punkte/2 Dreier/10 Rebounds/4 Steals), Johnson (15/10 Reb.), Hirmke (13/1 Dreier/3 Steals), Oberpaul (9), Hartmann (5/1 Dreier), Stößel (4), Lohneiß (3/1 Dreier), Zeis (3/1 Dreier), Sokman (2), Beck, Mendler, Nickel.

Foto (© Sportpress): Liisi Sokman zieht in ihrem letzten Heimspiel vor ihrer Rückkehr nach Estland an der Trierer Gegenspielerin Johann Beckert vorbei.

Weitere News zu Team D1 ...