News

DJK-Damen ''überwintern'' ungeschlagen an Tabellenspitze

Weiter auf der Erfolgswelle schwimmen die Zweitliga-Damen der DJK Don Bosco Bamberg. Auch im letzten Spiel der Vorrunde blieb der amtierende Meister der 2. DBBL ungeschlagen und besiegte den Tabellendritten MLP Bascats USC Heidelberg nach einer hart umkämpften Partie mit 67:48.

Im ersten Viertel bekamen die knapp 350 Zuschauer eine muntere Begegnung mit hohen Trefferquoten auf beiden Seiten des Spielfelds zu sehen, in dem sich keiner der beiden Vorjahres-Play-Off-Teilnehmer sich mehr als fünf Punkte absetzen konnte (24:22). Nach einem 10:0-Zwischenspurt, bei dem fünf verschiedene Bamberginnen punkteten, waren Mitte des zweiten Spielabschnitts auf einmal die Oberfranken zweistellig vorne (34:22). Jetzt entwickelte sich die erwartete Abwehrschlacht der beiden Ligakonkurrenten, die bislang die wenigsten Punkte in allen Ligaspielen der Vorrunde zugelassen hatten. Während die DJK den Neckarstädtern im 2. Viertel nur acht Punkte gestatteten (DJK: 15), drehte der USC nach dem Seitenwechsel den Spieß herum und forcierte seine Defense, so dass die Dauer-Schützlinge nur zu sieben mageren Punkten (USC: 10) im 3. Viertel kamen. Beim Spielstand von 46:40 ging es in den Schlussabschnitt, wo alle Beteiligten noch mit einem knappen Spielausgang rechneten. Und auch bis zur 35. Minute war das Spiel noch völlig offen (52:46), als die wieder einmal beste Spielerin auf dem Feld, die US-Amerikanerin Jessica Miller, der Begegnung ihren Stempel aufdrückte und mit 12 von ihren insgesamt 22 erzielten Punkten das Spiel quasi im Alleingang entschied. Mit einem 15:2-Lauf zogen die Oberfranken den Heidelbergerinnen den Zahn. Der USC, der von Vorne herein auf ihre beste Punktesammlerin Tara Flaherty verzichten und während des Spiels noch das verletzungsbedingte Ausscheiden von Kirsten Veith verkraften mussten, hatte in der Schlussphase nichts mehr zuzusetzen, sodass für die Don-Bosco-Mädels letztlich wieder ein hoher Sieg heraus sprang (67:48).

DJK-Coach Steffen Dauer resümmierte anschließend über die Erfolgsfaktoren des zehnten Siegs im zehnten Ligaspiel: "Das war heute 'trotz' einer überragenden Jessie Miller vor allem wieder ein Sieg des gesamten Teams, wo jede Spielerin ihren Beitrag zum Erfolg beisteuerte." Monet Johnson kam nach ihrer abgeklungenen Erkältung auf 11 Punkte und 12 Rebounds, Svenja Zeis punktete sicher von draußen und Johanna Beck war wieder einmal der Turm in der Abwehr der Bambergerinnen, die sich über die dreiwöchige Winterpause nun auf den nächsten Saisonhöhepunkt, das Pokalviertelfinale am 8. Januar 2012 gegen Erstligist Osnabrück vorbereiten können.

Für die DJK Don Bosco Bamberg spielten: Miller (22 Punkte/1 Dreier/7 Rebounds/3 Steals), Johnson (11/12 Rebounds/3 Steals), S. Zeis (8/2 Dreier), Gröger (6), Beck (4), Hartmann (4), Mendler (4), Hirmke (2), Oberpaul (2), Sokman (2), Stößel (2), Lohneiß.

Foto (© Sportpress): Spektakulär zieht die Bambergerin Katharina Gröger gegen Berit Adrion zum Korb.

Weitere News zu Team D1 ...