News

Wiedersehen mit ''JJ'' Walker im Spitzenspiel gegen Viernheim

Mit "Das Beste kommt zum Schluss" könnte man die Intention des Spielplangestalters der 2. Damen-Basketball-Bundesliga vermuten, denn im vorweihnachtlichen Endspurt der Vorrunde hat der Vorjahresmeister und verlustpunktfreie Tabellenführer DJK Don Bosco Bamberg die zwei engsten Verfolger als Gegner. Am kommenden Sonntag sind die Oberfranken beim punktgleichen TSV Amicitia Viernheim zu Gast, bevor am 4. Adventswochenende der aktuelle Drittplatzierte USC Heidelberg in Bamberg seine Visitenkarte abgibt.

Die Viernheimer Damen haben wie schon im letzten Jahr einen Kader der Extraklasse. Mit den zwei ehemaligen Nationalspielerinnen Alexandra Müller und Annika Danckert, der 1,91 Meter großen Amerikanerin Heidi McNeill und der Kanadierin Melissa Colborne, die letztes Jahr in der ersten Liga bei den Rhein-Main-Baskets aktiv war, sind die Südhessen auch heuer wieder Meisterschaftskandidat Nummer eins. Da ihnen diese Aufstiegsambitionen von den Bambergerinnen im Vorjahr mit dem überraschenden 2:1-Erfolg im Play-Off-Halbfinale zunichte gemacht wurden, brennen die Damen um den zum Chef-Trainer aufgerückten Adrian Crawford sicher auch auf eine Revanche.

Ein Wiedersehen der besonderen Art wird es auch für eine Spielerin auf Seiten der Amicitia-Damen geben. Mit Johnette "JJ" Walker wechselte die ehemalige Bambergerin in die Rhein-Neckar-Region, die kurz vor Spielende den entscheidenden Dreipunktewurf im zweiten Play-Off-Finale gegen Leimen verwandelte und damit die Don-Bosco-Damen zur Meisterschaft der 2. DBBL schoss. Auch bei den Viernheimern avancierte die quirlige und reboundstarke Außenspielerin zu einem Aktivposten in ihrem Team. So rangiert sie mit 17,5 Punkten pro Spiel gleich hinter Alexandra Müller (17,9 Punkten und 3 verwandelten Dreier pro Spiel) in den Top-Ten der besten Zweitligaakteurinnen. Auch die Viernheimer sind wie die DJK-lerinnen in den bisher absolvierten acht Liga-Spielen ungeschlagen geblieben und wurden damit ihrer Favoritenrolle voll gerecht. Die Voraussetzungen für ein "echtes Endspiel" um die Tabellenführung der 2. Liga sind damit voll gegeben.

Ob die Mannschaft des Trainergespanns Dauer/Geigerhilk dem Favoriten auf Augenhöhe gegentreten kann, ist aufgrund der Erkrankungen und Verletzungen auf Seiten der Domstädter möglicherweise etwas fraglich. Der Ausfall von Aufbauspielerin Kathrin Gut, die nach einem Bruch eines Mittelfußknochens - wenn die Genesung nach den ärztlichen Voraussagen verläuft - noch voraussichtlich sechs Wochen ausfallen wird, reißt ein großes Loch in den Kader der DJK-Damen und wer von den anderen an Erkältungen laborierenden Spielerinnen eingesetzt werden kann, wird die medizinische Abteilung der Bamberger wieder erst kurzfristig bestimmen. Doch Steffen Dauer sieht aufgrund des breiten Kaders, der ihm zur Verfügung steht, für die Spitzenbegegnung am Sonntag dennoch nicht schwarz: "Wir haben das nächste schwere Spiel vor uns, bei dem wir wieder eine Bestleistung abrufen müssen. Für uns geht es vor allem darum, als Mannschaft die Ausfälle zu kompensieren und uns insgesamt weiterzuentwickeln."

Die erste Niederlage in einem Pflichtspiel seit Anfang April, wo die Bambergerinnen im 1. Play-Off-Halbfinale ebenfalls gegen Viernheim den Kürzeren zogen, gilt es also zu verhindern. Doch die im Vergleich zum Vorjahr sichtlich gereiften und qualitativ verbesserten Damen der DJK Don Bosco Bamberg werden alles daran setzen, die Tabellenführung zu verteidigen, um auf der Pole-Position die Weihnachtspause zu verbringen. Interessierte Fans können Jessica Miller & Co. auf dem Auswärtstrip wieder unterstützen, da im Teambus von Omnibus Kramer noch Plätze frei sind. Anmeldungen sind unter www.DJK-Bamberg.de möglich. Abfahrt ist um 12:00 Uhr am Parkplatz der Graf-Stauffenberg-Schule, Spielbeginn ist um 17:30 Uhr in der Viernheimer Waldsporthalle (Industriestraße 32).

Weitere News zu Team D1 ...