News

DJK-Damen bezwingen im Pokal Erstligist Halle

Den Paukenschlag im Achtelfinale des DBBL-Vereinspokal bildeten die Basketballerinnen der DJK Don Bosco Bamberg. In einer mitreißenden Begegnung bezwang der Tabellenführer der 2.Liga Süd den eine Klasse höher spielenden SV Halle Lions mit 60:57. So ziehen die Oberfranken ins Viertelfinale der letzten acht Mannschaften ein und wären damit nur noch einen Sieg vom Top4-Pokalturnier entfernt.

Mit einem Dreier von Kathrin Gut startete das Team des Trainergespanns Dauer/Geigerhilk ins Spiel und konnte durch Körbe von Monet Johnson noch bis zur 5. Minute das Ergebnis noch ausgeglichen gestalten (7:6). Im Anschluss daran machten die Hallenserinnen jedoch ernst, nahmen mit einer 12:0-Serie das Heft in die Hand und führten bereits zur ersten Viertelpause zweistellig (20:9). Erst danach wachten die Domstädterinnen auf, intensivierten ihrerseits ihr Abwehrverhalten und stellten sich auf die Härte und Schnelligkeit des Erstligisten besser ein. So holten die Bambergerinnen Punkt für Punkt auf ohne jedoch in Führung gehen zu können (15. Minute: 20:22). Erst nach dem Seitenwechsel (27:30) schien sich das Blatt zu Gunsten der Hausherrinnen zu wenden. Nach einem 14:2-Lauf war auf einmal der Zweitligist im Vorteil (26. Min.: 41:34). Die routinierten Damen aus Sachsen-Anhalt ließen sich davon jedoch kaum beeindrucken und gingen zu Beginn des Schlussviertels wiederum in Führung (36. Min. 55:50). Doch im Stile einer Spitzenmannschaft glich das Don-Bosco-Team durch Körbe von Monet Johnson (18 Punkte, 11 Rebounds, 1 Dreier) und Alina Hartmann wieder aus, so dass eine Minute vor Ende das Spiel wieder völlig offen war (55:55). Die an diesem Nachmittag wieder einmal überragende Jessica Miller (21 Punkte, 2 Dreier, 4 Steals) sorgte mit einem Dreier für Stimmung in der Halle und der vorentscheidenden Führung, die die "Löwen" nur mit zwei Freiwürfen beantworten konnten. Nach einer Bamberger Auszeit sorgte dann wieder Miller nach taktischen Hallenser Fouls mit zwei verwandelten Freiwürfen Sekunden vor Schluss zum vielumjubelten Sieg (Endstand: 60:57).

Der größte Wermutstropfen des Tages ist jedoch die Verletzung der etatmäßigen Starting-Five-Aufbauspielerin Kathrin Gut, die sich während des Spiels ohne Einwirkung des Gegners schwer verletzte. Die Ärzte des Bamberger Klinikums diagnostizierten einen Ermüdungsbruch eines der Mittelfußknochen. Wie lange die Bambergerin dadurch ausfallen wird, werden weitere Untersuchungen in den kommenden Tagen ergeben. Don-Bosco-Coach Steffen Dauer war daher auch trotz des großen Sieges wenig euphorisch. "Das war heute wieder ein großer Erfolg als Team, den wir aber leider mit der Verletzung von Kathrin teuer bezahlt haben. Für die kommenden schweren Aufgaben müssen dann eben noch enger als Mannschaft zusammenrücken und dafür andere Spielerinnen in die Bresche springen."

Das Restprogramm der DJK-Damen bis zur Weihnachtspause ist nämlich auch nicht ohne. Am kommenden Sonntag ist man beim ebenfalls noch verlustpunktfreien TSV Viernheim zu Gast, bevor der Drittplatzierte USC Heidelberg in Bamberg seine Visitenkarte abgibt.

Für die DJK Don Bosco Bamberg spielten: Miller (21 Punkte, 2 Dreier, 4 Steals), Johnson (18 Punkte, 11 Rebounds, 1 Dreier), Beck (6/1 Dreier), Gut (5/1 Dreier), Hirmke (3/1 Dreier), Gröger (3), Hartmann (2), Stößel (2), Zeis, Oberpaul, Mendler, Leykam.

Foto (© Sportpress): Katharina Gröger zieht mit Elan zum Korb

Weitere News zu Team D1 ...