News

DJK-Damen erwarten im Pokal-Knüller Erstligist Halle

Freuen können sich die Fans des Damen-Basketballs am kommenden Samstag (15:00 Uhr, Stauffenberghalle) auf ein Highlight der aktuellen Saison. In der dritten Runde des DBBL-Vereinspokals erwarten die Damen der DJK Don Bosco Bamberg den Erstligisten SV Halle Lions.

Dabei trifft mit den Oberfranken der aktuelle Spitzenreiter der 2. Liga Süd auf den Zehntplatzierten der 1. DBBL. Ob man aus diesem Tabellenvergleich sich Chancen auf ein Weiterkommen in die nächste Pokalrunde ausrechnen kann? "Mitnichten" meint dazu DJK-Trainer Steffen Dauer, "Wir treffen hier auf eine sehr gute Mannschaft, die uns körperlich klar überlegen ist und gegen die wir auch mit einem vollständigen Kader nur an einem sehr guten Tag etwas ausrichten können." und schiebt damit die Favoritenrolle klar auf die "Löwen".

Die Damen aus Sachsen-Anhalt, die in den letzten Jahren stets in den Play-Offs vertreten waren, starteten mit bisher drei Erfolgen eher mäßig in den Ligabetrieb, zeigten aber in den letzten drei Spielen mit zwei Siegen aufsteigende Tendenz. In ihrem Kader stehen fünf ausländische Spielerinnen, von denen auch im Pokalwettbewerb maximal drei gleichzeitig auf dem Spielfeld aktiv eingreifen dürfen. Am auffälligsten agiert derzeit die kanadische Nationalspielerin Tamara Tatham mit 17,3 Punkten und 10 Rebounds pro Spiel. Dazu punkten mit der US-Amerikanerin Alissa Pierce (16,4), der Slovakin Michaela Abelova (13,7) und der Amerikanerin Angela Tisdale (13,0) weitere Spielerinnen im Team von Trainer Dr. Martin Dornhoff im Schnitt zweistellig. Die gute Jugendarbeit - die Halle Junior-Lions wurden 2010 erster WNBL-Champion - beschert den Hallenserinnen dazu noch etliche gute deutsche Nachwuchskräfte, so dass das Pokalspiel womöglich eine einseitige Angelegenheit werden könnte.

Die Bamberger Damen werden dennoch alles versuchen, lange mitzuhalten und - wenn alles für die Oberfranken läuft - dem hohen Favoriten eventuell doch ein Bein stellen zu können. Doch stehen viele Fragezeichen im Kader der DJK. Liisi Sokman (krank) und Annika Lohneiß (Auslandsaufenthalt) werden auf keinen Fall dabei sein können. Bei den erkältungsgeplagten Petra Oberpaul, Jessica Miller und Kathrin Gut entscheidet sich eine Teilnahme erst kurzfristig. "Wir freuen uns alle auf dieses Spiel und wollen vor unseren Fans natürlich eine gute Leistung abliefern" nimmt sich Don-Bosco-Coach Dauer dennoch vor, dem Erstligisten einen harten Kampf zu bieten. Von Vorteil könnte auch der Umzug in die angestammte Heimhalle der DJKlerinnen sein, nachdem die Dachrenovierung der Graf-Stauffenberg-Sporthalle seit Kurzem abgeschlossen ist. So erwarten die Verantwortlichen der DJK Don Bosco Bamberg eine volle und lautstarke Zuschauertribüne, um die Sportlerweisheit vom "Pokal und seinen eigenen Gesetzen" eventuell zu erfüllen.

Wichtiger Hinweis: Da im DBBL-Pokalwettbewerb die Zuschauereinnahmen nach Abzug der Schiedsrichterkosten zwischen den beteiligten Teams aufgeteilt werden, haben sowohl DJK- als auch Brose-Baskets-Dauerkarten keine Gültigkeit.

Weitere News zu Team D1 ...