News

DJK-Damen bleiben auch in Bad Aibling unbesiegt

Auch am dritten Spieltag der 2. Damen-Basketball-Bundesliga blieben die Damen der DJK Don Bosco Bamberg weiter unbesiegt. Beim Aufsteiger in Bad Aibling gewannen die Oberfranken am Samstagabend deutlich mit 74:46 und stehen damit dank einer besseren Korbdifferenz auf dem ersten Platz der Tabelle punktgleich mit dem TSV Viernheim.

Gegen die aggressive Abwehr der Gastgeber, die durch den Ausfall ihrer US-Amerikanerin Latoya Cunnigham etwas gehandicapt waren, starteten die Don-Bosco-Mädels erfolgreich. Die Bamberger Abwehr stand wie schon in den vorhergehenden Spielen gut und ließ den Oberbayern selten freie Würfe zu. Da die Schützlinge von Steffen Dauer jedoch immer wieder unnötige Ballverluste produzierten, blieb es bei einem nahezu ausgeglichenen Punktekonto nach den ersten zehn Minuten und nur einer kleinen 15:12-Führung der Gäste.

Erst kurz vor Ende des zweiten Spielabschnitts setzte sich der Vorjahresmeister erstmals etwas deutlicher ab. Dabei dominierte vor allem unter den Körben die fränkische Center-Riege mit Johanna Beck (13 Rebounds) und Monet Johnson (9 Rebounds) fast nach Belieben. Verzichten mussten die Bambergerinnen zu dieser Zeit bereits auf "Oldie" Petra Oberpaul, die schon gesundheitlich angeschlagen ins Spiel ging und nach nur knapp vier Minuten Einsatzzeit den Rest des Spiels auf der Mannschaftsbank verbrachte. Dennoch kam kein Bruch ins Bamberger Spiel und bis zum Seitenwechsel wuchs der Vorsprung der Gäste auf 34:25.

Den Zahn zogen die Domstädter den Fireballs gleich zum Anfang der 2. Halbzeit, als kurz nacheinander Jessica Miller und Kathrin Gut aus der Distanz einnetzten und so der Vorsprung der DJK kontinuierlich anwuchs. Mit 25:7 ging der 3. Spielabschnitt deutlich an die Bambergerinnen, bei denen sich in der Abwehr vor allem Kapitän Johanna Beck und Svenja Zeis gute Noten verdienten. In der Offensive bestimmten wieder Monet Johnson (16 Punkte) und Jessica Miller (14) das Geschehen.

Mit einer beruhigenden 59:32-Führung starteten die DJK-Mädels ins Schlussviertel, in dem Coach Dauer wieder allen Akteurinnen Einsatzzeit verschaffte. An der Überlegenheit des Favoriten änderte sich jedoch nichts. Mit einer geschlossenen Bamberger Mannschaftsleistung, die vor allem in der Abwehr bissiger waren als ihre bayerischen Kontrahentinnen. So sah das auch DJK-Coach Steffen Dauer nach dem Spiel: "Unsere Defense und ein extrem verbessertes Reboundverhalten waren heute über 40 Minuten der Schlüssel zum Sieg". Dieser fiel letztlich auch in der Höhe verdient mit 74:46 sehr deutlich aus.

Auf eine Neuauflage des Play-Off-Finals aus der vergangenen Saison können sich die Bamberger Zuschauer am nächsten Wochenende freuen. Am Samstag ist in der Sporthalle am Georgendamm der Vorjahreszweite KuSG Leimen zu Gast. Spielbeginn ist im 15:00 Uhr.

Für die DJK Don Bosco Bamberg spielten: Johnson (16 Punkte/9 Rebounds), Miller (14/1 Dreier/4 Steals), Gut (9/1 Dreier), Sokman (8), Beck (7/13 Rebounds), Gröger (6), S. Zeis (6), Hartmann (4), Hirmke (2), Oberpaul (2), Lohneiß, Mendler.

Foto (© Bob Kempf): Kaum ein Durchkommen gab es für den Aufsteiger aus Bad Aibling in der DJK-Abwehr mit Annika Lohneiß, Johanna Beck und Alina Hartmann.

Weitere News zu Team D1 ...