News

Letzter Test der DJK-Damen gegen Erstligisten verläuft vielversprechend

Der letzte Test vor der am kommenden Sonntag beginnenden Saison verlief für die Zweitliga-Damen der DJK Don Bosco Bamberg vielversprechend. Gegen den Erstligisten ChemCats Chemnitz hielten die Spielerinnen von Coach Steffen Dauer lange mit und konnten trotz der 52:66-Niederlage bereits gute Ergebnisse aus der langen Vorbereitungszeit den knapp 100 interessierten Zuschauern zeigen.

Seit Anfang Juli war der Großteil der Mannschaft bereits im Training, um sich auf die kommende Spielzeit vorzubereiten. Mit Testspielen gegen Herzogenaurach, Sandhausen und Nördlingen konnte das Team um Kapitän Johanna Beck bereits ihre Form testen. Am Samstag war dann auch die aus den USA zurückkehrende Jessica Miller wieder an Bord und erstmals betraten die Neuzugänge Liisi Sokman und Monet Johnson im DJK-Trikot das Spielfeld. Beiden merkte man eine gewisse Nervosität an, doch konnten sie bereits in Ansätzen ihre Stärken zeigen. Die estnische Aufbauspielern erzielte 6 Punkte, ihre US-amerikanische Mannschaftskameradin sammelte 8 Punkte und ebensoviele Rebounds. Ebenfalls unter besonderem Augenmerk standen die drei DJK-Heimkehrer Leonie Leykam, Annika Lohneiß und Johanna Hirmke. Jojo Hirmke (2) und Leo Leykam (0) litten etwas unter Wurfpech, zeigten aber im Spielaufbau viel Übersicht. Annika Lohneiß (6) war von der Außenposition gefährlich und konnte mit ihrer großen Spielerfahrung dem Team in vielen Situationen weiter helfen. Don-Bosco-Coach Steffen Dauer nutzte das Spiel aber auch, um allen seinen zwölf Spielerinnen ausreichend Spielzeit zu ermöglichen. Dass dabei etwas der Spielfluss darunter litt, war die Folge. Aber auch die Chemnitzer, die wegen eines Motorschadens ihres Busses verspätet in Bamberg eintrafen, zeigten phasenweise Schwächen. Nach einer 22:17-Führung der Oberfranken nach den ersten zehn Minuten, machten diese erst im 2. Spielabschnitt ernst und kamen zur Halbzeitpause zu einer 36:33-Führung. Aber auch danach bleiben die DJK-Damen dran. Erst Ende des 3. Viertels schraubten die "Sachsen-Katzen" die Führung in den zweistelligen Bereich, den sie im 4. Viertel dann souverän verwalteten (Endstand: 52:66). Coach Steffen Dauer war mit dem Spiel seiner Mädels grundsätzlich zufrieden: "Ich sehe das Spiel als wichtigen Test für uns als weiterer Schritt, damit wir unsere Neuzugänge besser integriert werden können. Letztlich haben die Chemnitzer ihre Klasse gezeigt und sich verdient durchgesetzt. Und wir konnten sehen, dass wir trotz guter Ansätze noch viel Arbeit vor uns haben."

Am kommenden Sonntag treten die Damen der DJK Don Bosco Bamberg im DBBL-Pokal in Keltern an, bevor eine Woche später in Trier das erste Liga-Spiel auf dem Programm steht. Das erste Heimspiel ist auf den 08.10.2011 terminiert, wo sich die Don-Bosco-Mädels im Frankenderby gegen Würzburg den Bamberger Fans präsentieren können. Für das Auswärtsspiel nach Trier stehen noch Plätze im Fanbus zur Verfügung, die in Kürze unter www.DJK-Bamberg.de gebucht werden können.

Für die DJK Don Bosco Bamberg spielten: Miller (14 Punkte/2 Dreier), Gut (10/3), Johnson (8/8 Rebounds), Lohneiß (6/1), Sokman (6/1), Hirmke (2), S. Zeis (2), Beck (2), Oberpaul (2), Leykam, Mendler, F. Zeis.

Foto (© Sportpress): Die Bambergerin Svenja Zeis zieht an ihrer Chmnitzer Gegenspielerin Judith Schmidt vorbei.

Weitere News zu Team D1 ...