News

DJK-Damen verteidigen durch "Buzzer-Beater" Tabellenführung

Jubelnd in den Armen lagen sich am Samstagabend die Basketballerinnen der DJK Don Bosco Bamberg in Sandhausen, wo sich der Aufsteiger mit einem Wurf in der Schlusssekunde einen wertvollen 73:71-Auswärtssieg holen konnten. Damit veteidigten die Oberfranken weiter Rang eins der Tabelle des zweithöchsten nationalen Damen-Wettbewerbs.

Drei Viertel lang sah es aber nicht so rosig für die Schützlinge des Trainergespanns Dauer/Großkopf aus. Der bisherige Tabellensiebte war nämlich glänzend auf seine Gäste eingestellt und hatte weite Strecken das Spiel eigentlich "im Griff". Über eine 24:22-Führung nach den ersten zehn Minuten konnten die Sandhausener ihren Vorsprung durch gute Bewegung im Angriff und hochprozentige Wurfquoten bis zur Halbzeit zwar nur mäßig ausbauen (42:38). Doch nach dem Seitenwechsel schienen die Kurpfälzer das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Mit 49:59 lagen die DJK-Mädels zu Beginn des Schlussabschnitt zurück, begannen nun aber mit der richtigen Intensität sich gegen den hochkarätigen Gegner zu wehren. Sowohl in der Abwehr wirkten die Domstädter nun bissiger und auch in der Offensive fielen wichtige Würfe nun endlich. So kam es zum Show-Down, den Kapitäm Johanna Beck 23 Sekunden vor Schluss mit einem Korb zur Zwei-Punkte-Führung einleitete. Die Gastgeber konnten jedoch bei acht Sekunden auf der Spieluhr wieder ausgleichen. Nach einer Bamberger Auszeit versuchten die noch nicht teamfoulbelasteten Gastgeber den letzten Angriff der Franken taktisch zu stoppen. Doch der darauf folgende Einwurf ging vier Sekunden vor Spielende an die an diesem Abend wieder überragende Jessie Miller (24 Punkte/4 Dreier/7 Rebounds), die nach einem kurzen Dribbling aus der Halbdistanz mit dem Schlusssignal den vielumjubelten Siegkorb erzielte (73:71).

"Wir haben das Spiel gegen einen sehr guten Gegner, der vor allem hervorragend gegen uns verteidigt hat, zum Glück drei Viertel lang eng halten können. Im letzten Viertel haben wir dann endlich wieder als Team insgesamt bissiger gespielt. Und was dann in den Schlusssekunden passierte, war natürlich glücklich für uns." fasste DJK-Coach Steffen Dauer das Spiel aus seiner Sicht zusammen. Neben Lisa Stößel (10), die neben Miller (24) und Walker (10) zweistellig punktete, verdiente sich noch Nachwuchs-Centerin Sophie Mendler (5) ein Extra-Lob ihres Cheftrainers. Auffällig im Statistikvergleich war die gute Wurfquote der Don-Bosco-Truppe aus dem Dreierbereich (19/8=42%) und ein 10:4-Vorteil bei den Offensiv-Rebounds, wodurch sich viele zweite Wurfchancen ergaben.

Die Bilanz der DJK Don Bosco Bamberg sieht mit 12:5-Siegen bei fünf verbliebenen Spielen zwar glänzend aus, wobei man bei der immer noch engen Tabellensitaution schnell von den vier Play-Off-Plätzen rutschen kann, wenn man den Liga-Endspurt zu nachlässig angeht. Ganz gefährlich könnte hier das nächste Spiel (Samstag, 15:00 Uhr Graf-Stauffenberg-Schule) gegen den fränkischen Lokalrivalen aus Herzogenaurach werden. Die abstiegsbedrohten Mittelfranken werden "mit dem Rücken zur Wand" sicher alle Kräfte mobilisieren und der DJK einen harten Kampf liefern.

Für die DJK Don Bosco Bamberg spielten: Miller (24 Punkte/4 Dreier/7 Rebounds), Stößel (10), Walker (10), S. Zeis (8/1 Dreier), Gut (5/1 Dreier), Mendler (5/1 Dreier), Oberpaul (5/1 Dreier), Beck (4/6 Rebounds), Lohneiß (2), Tadda, F. Zeis.

Weitere News zu Team D1 ...