News

DJK-Ladies holen in Herzogenaurach vierten Sieg in Folge

Mit dem vierten Siege in Folge sicherten sich die Damen der DJK Don Bosco Bamberg am Samstag beim fränkischen Rivalen in Herzogenaurach wertvolle Punkte in der 2. Damen Basketball-Bundesliga, um das Ziel des Aufsteigers – den Klassenerhalt – vielleicht schon vorzeitig unter Dach und Fach zu bringen. Das Team des Trainergespanns Dauer/Großkopf gewann nach einer hart umkämpften Partie letztlich deutlich mit 73:56.

Anders als im ersten Vergleich in dieser Saison, als sich die DJK-Damen im Pokalvergleich schon frühzeitig auf die Siegerstraße spielten, war das Auswärtsspiel in Mittelfranken lange Zeit ausgeglichen. Die DJK startete besser in das Spiel, konnte aber nur einen 6-Punkte-Vorsprung bis zur 1. Viertelpause heraus spielen (20:14). Durch nicht mehr so konsequentes Verteidigungsverhalten schmolz die kleine Führung bis zum Seitenwechsel aber wieder zusammen (36:35). "Wir spielten die ersten drei Viertel ziemlich unkonzentriert, konnten aber das Spiel immer knapp halten. Als wir dann im 4. Viertel unsere Systeme bis zum Schluss durchgelaufen sind und auch unsere Schüsse besser trafen, hatten wir das Spiel entschieden" fasste DJK-Aufbauspielerin Kathrin Gut das Spiel aus ihrer Sicht zusammen. Nach einem ebenfalls ausgeglichenen 3. Viertel (52:49) war es eine 7:0-Serie Mitte des Schlussabschnitts, die fast schon eine Vorentscheidung für einen Bamberger Sieg bedeutete (61:51). Als dann die Aurachstädter wieder etwas bedrohlicher heran kamen (61:55), erstickte Svenja Zeis, die in diesem Spiel ihre bisher beste Saisonleistung zeigte, mit einem erfolgreichen Dreier die mittelfränkischen Sieges-Ambitionen im Keim. Danach platzte der Knoten bei den Gästen, die nun das Spiel endgültig kontrollierten und einen letztlich etwas zu hohen Sieg (73:56) einfuhren, der den wahren Spielverlauf aber nicht widerspiegelte.

Auf Seiten der DJK überzeugten vor allem wieder die beiden US-Ladies Jessie Miller und Johnette Walker und die "Oldies" - Johanna Beck, Petra Oberpaul und Svenja Zeis – in einem insgesamt homogenen Team. Eine klar bessere Wurfquote aus Zweipunktewürfen (DJK: 58%, TSH: 30%) und das Verhältnis der Ballverluste (13 zu 18) entschied das Duell trotz schlechterer Dreierquote (21% zu 45%) letztlich aus Sicht der Statistiker das Spiel. Die DJK Don Bosco Bamberg steht damit punktgleich mit vier anderen Teams auf einem überraschend guten vierten Tabellenplatz und man kann bei weiterhin so konzentriertem und erfolgreichem Spiel dem Team zutrauen, sich dort auch zu etablieren.

Für die DJK Don Bosco Bamberg spielten: Miller (18 Punkte/3 Dreier/6 Steals), Walker (18/1 Dreier), Beck (11/9 Rebounds/4 Blocks), S. Zeis (10/1 Dreier), Oberpaul (8), Lohneiß (4), Gut (2), Stößel (2), Hartmann, Mendler, F. Zeis.

Weitere News zu Team D1 ...