News

DJK Herren3: Three in a row, on we go !

Zur später Stunde konnte am Sonntag, 31.10.2010, die DJK H3 mit einem 75-69-Sieg gegen den SV Gundelsheim , Platz Zwei in der Bezirksklasse erobern.
Die DJK ging deutlich gehandicapt in Spiel, da drei wichtige Spieler aus ihrer Rotation fehlten, Thiel ( Schulterverletzung), Poschinger (Grippe), Zeck ( ? ). Von Anfang an brachten die Gundelsheimer um Ex-Zweitliga-Spieler Tobias Brütting große Hektik ins Spiel, mit der die Bamberg überhaupt nicht zurecht kamen und selber oft zu kopflos agierten. Viele eigentlich gut herausgespielte Distanzwürfe der DJK fanden leider nicht ihr Ziel und so nutzen die Gegner diese erste Schwächephase der Heimmanschaft und zogen auf 6-12 (5.Min) davon. Doch dann leistete Rabak mit seinen Sabonis-gedächtnis-Pässen hervorragende Vorarbeit für seinen Centerkolegen Heyn, so dass das Viertel mit 17-17 endete.
Im zweiten Spielabschnitt gingen die DJKler wieder durch vier Heyn-Punkte in Führung, bevor Popp mit einem seltenen Vier-Punkte-Spiel die Gundelsheimer in Front brachte ( 21-23, 13.Min.). Den Rest des Viertels verbrachte man größten Teils an der Freiwurflinie, da Bamberg schon sehr früh mit Teamfouls belastet war, insgesamt hatte der Gegner in dieser Phase 16 Freiwürfe, von denen er aber nur acht nutzte. Nur deshalb war es der DJK auch möglich, durch zwei Dreier von Dillig und Jasinski, mit 33-32 in die Halbzeitpause zu gehen.
Im dritten Viertel zeigte sich immer das gleiche Spiel: der SV Gundelsheim fand immer wieder den freien Mitspieler, obwohl die Bamberger Defense ordentlich stand und so zogen sie immer wieder auf sechs Punkte weg, bevor die Bamberger auch wieder ausglichen, va. durch Rabak, der hier mit sieben Punkten in diesem Viertel herausstach (52-52, 30 Min.)
Im letzten Spielabschnitt sah es aus als würde die DJK jetzt völlig einbrechen. In den ersten vier Minuten des letzten Viertels gelang Bamberg kein Korb und die Gundeslheimer zogen mit einem 11-0-Lauf, davon neun Popp-Punkte, auf 52-64 davon. Nachdem auch noch Fischer ein unsportliches Foul begang, reagierte Coach M.Jasinski mit einer Auszeit und stellte die Mannschaft total neu ein. Jeweils sechs Punkte vom wieder stark spielenden Hassfurther und sechs Punkte von Jasinski, der sich in dieser Saison zum reinen Crunchtime-Player entwickelt, brachten den Ausgleich zum 64-64( 37.Min). Die DJK erzielte jetzt immer wieder durch extrem aggressiven Zug zum Korb Punkte und konnte mit diesem 17-0-Lauf das Spiel für sich entscheiden ( 71-64, 40.Min.). Der Gegner aus Gundelsheim versuchte noch mal sein Glück durch schnelle Fouls, doch waren die Bamberger diesmal an der Linie treffsicher und brachten einen 75-69-Sieg nach Hause. Insgesamt behielt die DJK in der entscheidenden Phase die Nerven und ließ sich auch nicht durch eine Rangelei zwischen den beiden Teams aus dem Konzept bringen.

Weitere News zu Team H3 ...