News

Herren 1 gewinnen deutlich in Fürth

Nach der unnötigen Heimniederlage gegen Heuchelhof Würzburg am vergangenen Wochenende zeigte die DJK in Fürth wieder eine ansprechende Vorstellung. Nur im ersten Viertel konnten die Gastgeber den Bambergern Paroli bieten, die nach einer 15:8 Führung doch etwas zu sorglos zu Werke gingen und den Fürthern damit erlaubten am Ende des Viertels mit 25:24 in Führung zu gehen. Der Rückstand hätte noch deutlicher ausfallen können, wenn sich nicht Christian Raum nach vielen Fehlschüssen gegen die Fürther Zone den Offensivrebuond gesichert hätte und immer wieder eiskalt verwandelt hätte. Bis Mitte des zweiten Viertels blieb das Spiel noch ausgeglichen ( 35:34 ), doch dann verbesserten die DJKler ihre Abwehrarbeit, was auch zu einem besseren Spielfluß in der Offensive führte und setzten sich mit einem 15:6 Lauf bis zur Halbzeit etwas ab ( 41:48 ). Neben dem wieder treffsicheren Youngster Stuber ( insgesamt 5 Dreier ) konnten sich jetzt auch Kupfer, Schüpferling und Neudecker im Angriff besser in Szene setzen. Nach dem Wechsel konnte Fürth noch einmal auf 48:50 verkürzen, doch dann stand die DJK-Abwehr. Nun wurden keine freien Schüsse mehr zugelassen und jeder Rebound landete in den Händen der Bamberger. Die immer kopfloser werdenden Gastgeber wurden nun von der DJK bis zum Viertelende regelrecht vorgeführt ( 54:72 ). Im Gefühl des sicheren Sieges liesen die Bamberger auch im letzten Viertel nicht nach, spielten weiter aggressiv in der Abwehr und bewiesen einmal mehr ihre mannschaftliche Geschlossenheit, da nun auch die Bankspieler viel Spielzeit bekamen und trotzdem den Vorsprung weiter ausbauten. Höhepunkt des letzten Spielabschnitts war mal wieder ein krachender Dunking von Matze Kupfer gegen zwei Gegenspieler mit Foul. In der letzten Spielsekunde wäre für die Bamberger sogar noch der Hunderter möglich gewesen, doch Benno Schüpferling konnte nur zwei seiner drei Freiwürfe verwandeln.

DJK: Raum 24 , Schüpferling 21(4 Dreier), Kupfer 16, Stuber 15 (5 Dreier), Neudecker 14, Hirmke 3, Ritli 3, Reichel 2, Burger 1.

Weitere News zu Team H1 ...