News

Herren 3 mit unnötiger Niederlage

Am Sonntag, den 10.10., startete die dritte Herrenmanschaft der DJK Bamberg denkbar schlecht in die Saison und kassierte eine knappe 78-73-Niederlage gegen die DJK Eggolsheim II.
Man startete in die Partie mit einer großen Formation aus Heyn, Rabak, Thiel, Zeck und Jasinski, die zu Beginn auch konzentriert agierten und bis zum 5 zu 5 ( 4.Min.) konzentriert spielten. Doch dann fehlte vorallem der letzte Wille bei der Reboundarbeit und man erlaubte dem Gegner viele zweite Chancen, die dieser dann aber konsequent nutze und auf 7 zu 17 (7.Min.) wegzog. In der folgenden Auszeit wurde die 3-2-Zonenverteidigung auf einen aggressive Mann-Mann-Verteidigung umgestellt, so dass sich die Eggolsheimer sichtlich schwer taten, den Ball vorzutragen. Vorallem durch Heyn und Hassfurther gelangen den Bambergen in dieser Phase viele Steals, die sie konsequent in Punkte verwandelten und man sogar mit einer 19-17-Führung in die Viertelpause gehen konnte.
Im zweiten Viertel machte Alex Reuther endlich das Spiel schnell und die DJK erzielte viele Fastbreak-Punkte und auch einige Dreier und man zog mit einem 13-0-Lauf auf 32-19 (14.Min.) davon.
Da man aber durch die aggressive Verteidgung und einige unüberlegte Aktionen schon früh die Teamfoulgrenze erreicht hatte, kamen die Eggolsheimer in den letzten fünf Minuten des Viertels wieder auf 39-33 heran, da sie einen Großteil ihrer 16(!) Freiwürfe in dieser Phase verwandelten.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit fand dann endlich Dominik Jasinski zu seiner gewohnten Dreier-Stärke zurück und verwandelte zwei 3er in Folge zum 47-39 (25.Min.). Plötzlich aber agierte die DJK richtig lethargisch und lustlos, die großen Position arbeiteten zu wenig um sich die Rebounds zu erkämpfen und auch in der Defense ergaben sich jetzt große Lücken, da man sich überhaupt nicht untereinander absprach. Diese Konfusion nutze vorallem der Pointguard der Gegner und erzielte neun Punkte in Folge und die DJK Eggolsheim ging erstmals wieder mit 53-54 in Front (30.Min.) Am Ende des Viertels hatte man nochmal die Chance in Führung zu gehen, aber da man nur einen der fünf Freiwürfe verwandelte, blieb es bei einem 54-54-Zwischenstand.
Im letzten Viertel spielten die auch nicht überragenden Eggolsheimer konsequent ihr Pick-and-roll und kamen dabei immer wieder zu einfachen Punkten (57-68;7.Min), weil vorallem die großen Positionen sich überhaupt nicht absprachen und auch nicht auf die Ansagen ihres Coaches hörten. Lediglich der engagierte Fischer, D.Jasinski und Hassfurther leisteten in der Abwehr in dieser Phase eine akzeptable Leistung und verhinderten einen größeren Rückstand. Erst in den letzten zwei Minuten packte die Bamberger der Ehrgeiz und sie zwangen den Gegner nochmal zu zahlreichen Turnover, die dann durch Dominik Jasinski mit zehn Punkten in Folge, davon wieder zwei 3er, auf 73-76 herangefürht wurden. Doch leider verwandelten die Eggolsheimer in den letzten 10 Sekunden ihre Freiwürfe und man selbst hatte keine Chance mehr auf einen Wurf, so dass man mit 73-78 verlor.
Dies wäre ein wichtiger Sieg für die erste Bezirksklassesaison der Herren 3 gewesen, doch leider ließ das Team über weite Strecken die nötige Ernsthaftigkeit und dringend notwendiges Engagement vermissen. Es bleibt zu hoffen, dass sich das bis zum nächsten Spiel ändert, wenn man dann mit einer kleineren Rotation und Neuverpflichtung Felix Poschinger auflaufen wird.

Weitere News zu Team H3 ...