News

DJK-Damen in der Offensive zu schwach

TG Würzburg Ladybaskets - DJK Don Bosco Bamberg 56:45 (17:6, 16:15, 7:6, 16:18)

Mit einer ärgerlichen weil unnötigen Niederlage im Gepäck kehrten die Damen der DJK Don Bosco Bamberg am Samstag von ihrem Gastspiel aus Würzburg zurück. Mit nur 11 Punkten Differenz fiel die Premiere in der 2. Damen-Basketball-Bundesliga nämlich nicht besonders hoch aus, jedoch gelangen den Dauer-Schützlingen nur 45 magere Punkte. Zu wenig, um den favorisierten Unterfranken gefährlich zu werden.

Zu Beginn merkte man den Oberfranken eine gewisse Nervosität an. Diverse Fehlwürfe und Ballverluste blieben anfangs ungestraft, weil auch die TG Ladybaskets keinen Vorteil daraus erzielen konnten. Doch Mitte des ersten Spielabschnitts zogen die Unterfranken aufgrund vieler Lücken in der Bamberger Abwehr zweistellig davon. Diesem Rückstand rannten die DJK-lerinnen dem gesamten Spiel hinterher, konnten ihn aber vor allem wegen miserabeler Wurfquoten (23% 2er/25% 3er) nie entscheidend verkürzen.

Nach der Halbzeitpause zogen die Don-Bosco-Mädels in der Abwehr die Zügel etwas strammer und zeigten hier zumindest eine gute Leistung. Jedoch ließ das bereits erwähnte magere Wurfglück den Vorsprung der Würzburger nie auf weniger als acht Punkte schmelzen. Als man am Ende hin mit taktischen Fouls versuchte, das Blatt zu wenden, machten die Mainfranken, die mit Jasmin Fantl (19 Punkte/2 Dreier) Janet Hatfield (16 Pkt./16 Rebounds) und Michaela Brust (13 Pkt./2 Dreier) ihre stärksten Kräfte hatten, mit einer guten Freiwurfquote den Bambergern einen Strich durch die Rechnung.

Auf Bamberger Seite punktete einzig Neuzugang Jessica Miller mit 15 Punkten (darunter 2 Dreier) zweistellig, brauchte dazu aber auch einige Versuche. Dennoch bescheinigte ihr Coach Steffen Dauer eine für die erst recht kurze Eingewöhnungszeit in Deutschland eine ordentliche Leistung. "Eigentlich blieben fast alle Spielerinnen leider unter ihren Möglichkeiten. Neben Jessi kann ich nur noch das Comeback von "Paula" hervorheben, die zwar in der Offensive nicht so zum Zuge kam, aber vor allem im Defensivrebound gut gekämpft hat." Die 31-jährige Petra Oberpaul kehrte nach einer zweijährigen Verletzungspause und Engagements in Wasserburg und Herzogenaurach zurück zur DJK Don Bosco Bamberg.

Zeit, Luft zu holen, haben die DJK-Mädels nun aber kaum, denn bereits am Mittwoch steht das nächste Franken-Duell gegen Herzogenaurach im DBBL-Pokal auf dem Programm. Hier gilt es nun, die Fehler aus dem Spiel gegen Würzburg auszumerzen und vor heimischen Publikum sich entsprechend selbstbewusst zu präsentieren.

Für die DJK Don Bosco Bamberg spielten: Miller (15 Punkte/2 Dreier/7 Rebounds), Gut (9/1 Dreier), S. Zeis (6 /7 Reb.), Tadda (5/1 Dreier), Beck (3/1 Dreier), Lohneiß (3/1 Dreier), Brunner (2 ), Stößel (2), Oberpaul (0/7 Reb.), Hartmann, Mendler , F. Zeis.

Ausführliches Scouting

Weitere Infos ...

Weitere News zu Team D1 ...