News

Herren 1 im Bayernpokal eine Runde weiter

Einen Pyrrhussieg erkämpften sich die Herren 1 im Bayernpokal gegen den GSV Fürth nach zweimaliger Verlängerung, da sich kurz vor Ende der regulären Spielzeit der Kopf der Mannschaft, Christoph Neudecker, bei einer Abwehraktion so schwer verletzte, dass er voraussichtlich einen großen Teil der Saison ausfallen wird. Die Mannschaft wird nun in der am Wochenende beginnenden Oberligasaison noch enger zusammenrücken müssen, um diesen Ausfall auch nur einigermaßen kompensieren zu können.

Nach einer zerfahrenen Anfangsphase, in der der DJK erst nach vier Minuten die ersten Punkte der neuen Saison gelangen, konnten sich die Hausherren bis zum Ende des ersten Viertels einen kleinen 14:11 Vorsprung herausarbeiten. Da aber auch zu Beginn des zweiten Spielabschnitts im Angriff nicht viel gelang, konnte Fürth wieder ausgleichen und nur dank eines Dreiers von Kupfer kurz vor Halbzeit konnte die DJK mit 30:29 in die Pause gehen.

Nach dem Wechsel zeigte die Mannschaft dann ihr wahres Können, spielte aggressiv in der Abwehr und fand nun auch im Angriff zu ihrem Spiel, so dass nach einem 13:0 Lauf die Mannschaft sich auf der Siegerstraße wähnte. Zu Beginn des letzten Viertels dann aber ein unerklärlicher Einbruch, der Fürth wieder ins Spiel und sogar in Führung brachte (38. Min: 61:63). Als sich auch noch nacheinander der bis dahin überragende Neudecker und Pedro verletzten und für den Rest des Spieles ausfielen, schien die Niederlage besiegelt. Mit einer vorbildlichen kämpferischen Einstellung gelang aber trotz vieler vergebener Freiwurfchanchen noch der Ausgleich (65:65).

In der ersten Verlängerung ging Fürth schnell mit fünf Punkten in Führung, ehe die DJK in der 44. Minute mit 72:71 durch einen Dreier von Neundörfer selbst wieder in Front ging. Obwohl die Mittelfranken jetzt nur noch zu viert auf dem Spielfeld standen - die restlichen Spieler hatten bereits mit fünf Fouls das Spielfeld verlassen müssen - konnten sie bis kurz vor Schluss dank der Bamberger Freiwurfschwäche wieder in Führung gehen. Matze Kupfer wurde dann aber im letzten Angriff bei einem Dreierversuch gefoult, verwandelte aber nur zwei seiner Freiwürfe, so dass eine weitere Verlängerung anstand (77:77).

Die zweite Verlägerung wurde dann eine klare Sache für die Bamberger, da sich Fürth weiter dezimierte und am Ende nur noch mit zwei Spielern auf dem Feld stand. Über 92:81 erlaubte man den Gästen durch blöde Aktionen in der Abwehr noch eine Ergebniskorrektur (Endstand: 93:88).

DJK: Neudecker (22 Punkte/3 Dreier), Kupfer (20/1), Neundörfer (13/3), Ritli (10), Hoh (8), Raum (8), Pedro (6), Stuber (3), Burger (2), Wahsner (1), Biedermann, Plentz.

Weitere News zu Team H1 ...