News

DJK-Herren verlieren nach großen Kampf Lokalderby.

Nach einer kämpferisch herausragenden Leistung steht die DJK zwar wieder ohne Sieg da, hat aber einmal mehr gezeigt, dass auch der Tabellenführer in Bestbesetzung aus Regnitztal mit etwas mehr Fortune schlagbar gewesen wäre.
Die Regnitztaler die mit einer Startformation aus Baunacher Pro-A Spieler die Begegnung aufnahmen, konnten sich im ersten Viertel dank eines starken Max Heckel auf DJK-Seite nur einen Siebenpunktevorsprung erarbeiten. Die körperliche Dominanz des Tabellenführers, der sich nach Fehlwürfen immer wieder zweite Chancen sichern konnte und die gute Abwehrarbeit am eigenen Brett reichte zu diesem Zeitpunkt nur zu einer knappen Führung.
Drei Dreier zu Beginn des zweiten Viertels brachten den Brosenachwuchs das erste Mal zweistellig in Front. Felix Greese, der in den letzten Spielen schmerzlich vermisst wurde, konnte mit fünf Punkten in Folge den Rückstand der DJK bei 10 Punkten halten, ehe dann drei weitere Dreier durch Seric und Bulic die Regnitztaler bis zur Pause mit 52:30 in Führung brachten.
In der Halbzeitpause nahmen sich die Bamberger fest vor eine deutlich aggressivere Spielweise zeigen zu wollen, um auch gegen einen scheinbar unüberwindbaren Gegner das Gesicht zu wahren.
Die DJK begann das dritte Viertel mit einer aggressiven Zonenverteidigung, die den Regnitztalern überhaupt nicht schmeckte. Ballgewinne und nun auch die Dominanz am eigenen Brett nach reihenweise Fehlschüssen der Gäste sorgten schnell dafür, dass der Rückstand immer mehr schmolz und beim 52:55 die DJK zweimal beim eigenen Abschluß Pech hatte, da sowohl der Dreier von Heckel, als auch der von Greese zwar schon in den Korb schaute, aber nicht fallen wollte. Ein seltenes Vierpunktespiel durch Edwardsson brachte dann die 59:54 Führung des Tabellenführers vor dem letzten Spielabschnitt.
Dreier drei und vier des starken Bulic verchafften den Regnitztalern zunächst wieder etwas Luft, doch ein nun im Schlußabschnitt nicht mehr zu stoppender Felix Greese, der insgesamt 8 Dreier versenkte, hielt die DJK im Spiel.
Auch ein erneuter zwischenzeitlicher Zehnpunkterückstand war noch keine Vorentscheidung, da die DJKler wieder ihren großen Kampfgeist in die Waagschale warfen und nie aufgaben. Ein, zwei unglückliche Entscheidungen machten dann schließlich die knappe Niederlage der DJK perfekt, zumal sich die Brose-Youngster sicher von der Freiwurflinie zeigten,
Die zahlreichen Zuschauer sahen auf alle Fälle ein sehenswertes und auch spannendes Spiel, das durchaus mit einem DJK-Erfolg hätte enden können. Das Spielhat auch gezeigt, dass auch die DJK sich mit ihrer Nachwuchsarbeit einheimischer Spieler nicht verstecken muss.

DJK: Greese 30(8 Dreier), Heckel 24(2), Auer 7(1), Raum 5, Rabak 4, Steck 4, Rosiwal 2, Pedro 2, Burger, Urban.
BGR: Bulic 14(4), Plescher 12(1), Seric 12(2), Edwardsson 9(2), Tischler 9(1), Jelovcic 8, Saffer 6, Bergmann 6, Beck 5, Guck 2,Brevet 1, Smith.

Weitere News zu Team H1 ...