News

DJK-Herren nach hartem Kampf mit knappen Sieg gegen Dresden

Großes Durchatmen nach 40 Minuten bei den DJKlern, die mit einer Energieleistung knapp mit 80:75 gegen die Reserve der Dresden Titans gewinnen konnten. Die Bamberger haben damit ihre Bilanz ausgeglichen und stehen mit mehreren Mannschaften punktgleich hinter dem Spitzentrio Chemnitz, Regnitztal und Bayreuth auf einem Mittelfeldplatz.

Bis zum 15:13 in der 7.Min. war die Begegnung auch wegen der schlechten Quoten auf beiden Seiten ausgeglichen. Ein 9:1Lauf der DJK bis zum Ende des ersten Viertels und damit eine 24:14 Führung zeigte aber den Aufsteigern, dass sie dieses Spiel gewinnen können. Nach der ersten Pause konnte die DJK zunächst den Vorsprung immer im zweistelligen Bereich halten, kurz vor dem Seitenwechsel war die Abwehr zu löchrig und im Angriff wollte auch nichts mehr gelingen, und so konnte Dresden bis auf fünf Punkte verkürzen (HZ: 42:37).
Nach der Halbzeitpause konnte Ritli, der bis zu seinem verletzungsbedingten Ausscheiden sowohl defensiv als auch offensiv der beste Mann auf dem Feld war, mit seinem dritten Dreier den Vorsprung der Bamberger wieder ausbauen.Die Gäste aus Sachsen aber bissen sich immer mehr ins Spiel, machten der Offensive der DJK nun enorme Probleme und schafften vor allem durch Haas und Thieme in der 25.Min. die erste Führung (47:48) nach dem 0:1. Die Bamberger konterten mit Körben von Heckel, der wieder sehr viel Spielzeit leisten musste, und Steck zum 57:51. 14 Gästepunkte in den letzten vier Minuten des dritten Abschnitts führten aber dazu, dass Dresden mit einer Führung ins letzte Viertel ging (63:65).
69:69 in der 33.Min. und ein vollkommen offenes Spiel sahen nun die treuen Zuschauer. Nach dem Ausscheiden von Ritli zeigte die Mannschaft eine Trotzreaktion und Auer und Raum brachten mit ihren Korberfolgen die DJK, die nun auch in der Abwehr wieder deutlich besser agierte, auf die Siegerstrasse. Nach hartem Kampf und vollem Einsatz aller zwölf Spieler konnte die DJK einen letztlich auch verdienten Sieg erringen.

Ritli 16(3 Dreier), Heckel 12(1), Raum 11, Auer 10, Steck 9, Gerstner 8, Kaim 6, Pedro 4, Rabak 2, Burger 2, Rosiwal, Schwippe.

Weitere News zu Team H1 ...