News

D1 gewinnt packendes Frankenderby in Würzburg

Die Basketballerinnen der DJK Don Bosco Bamberg (3.) sind ihrem Anspruch, ein Spitzenteam der 2. Damen-Basketball-Bundesliga Südost zu sein, am Sonntag wieder etwas mehr gerecht geworden. Sie gewannen das gewohnt brisante Frankenderby in der Würzburger Feggrube bei den Qool Sharks Würzburg (6.) mit 79:71 (33:39).

Eine enorme Leistungssteigerung nach der Pause brachte der Mannschaft des „sehr zufriedenen“ Trainers Konstantin Hammerl den Erfolg. Zwar hatte die DJK einen Blitzstart hingelegt und lag nach noch nicht einmal zwei Minuten mit 8:0 vorne, doch nach einer Auszeit fand der Gastgeber ins Spiel. Die bekannt kampfstarken Würzburgerinnen behaupteten in den ersten zwei Vierteln (23:19, 16:14) immer eine leichte Führung, die sie mit dem 16:15 nach acht Minuten erstmals übernommen hatten. Nach 11:22 Minuten lag das Team von Trainerin Janet Fowler-Michel mit 29:19 zum ersten und letzten Mal zweistellig vorn. DaJonee Hale antwortete mit fünf Punkten in Folge. Auffällig schon hier: Die Bambergerinnen brachten ihre Größenvorteile unter den Körben nicht klar zur Geltung. 35 Rebounds der Sharks standen mit der Schlusssirene 39 des Gastes gegenüber.

Sechs schnelle Punkte der DJK sorgten für das 39:39 nach 21:26 Minuten. Für die erste erneute Bamberger Führung (43:41) nach dem Blitzstart sorgte nach 24:08 Minuten Ramona Hesselbarth, die mit ihrem Dreier zum 71:63 nach 38:06 Minuten auch den Sieg eingetütet haben dürfte. Das 27:15 der Hammerl-Truppe im dritten Viertel wies den Weg, bevor es in den letzten zehn Minuten nochmals eng zuging. Die DJK führte zwar mit 68:56 nach 34:15 Minuten, doch kamen die Würzburgerinnen nochmals bis auf 63:68 heran. Nervenstark behaupteten die DJK-Basketballerinnen ihren Vorsprung in den letzten 62 Sekunden an der Freiwurflinie.

Die Bamberger Bestwerte im Derby markierten Hale mit 30 Punkten, Victoria Waldner mit zehn Zählern und elf Rebounds sowie Ivana Grbic mit fünf Assists. Coach Hammerl bilanzierte: „Der eklatante Unterschied zu den bisherigen Spielen: Über den Verlauf der gesamten Spielzeit war eine klare positive Entwicklung erkennbar. Von Minute zu Minute sind wir besser geworden.“ Die klare Favoritenrolle fällt der DJK zu, wenn sie am Samstag (18.30 Uhr) den Aufsteiger BSG Basket Ludwigsburg empfängt.

Qool Sharks Würzburg: Ghali (15 Punkte/1 Dreier), Arigbabu (12), Schiffer (12/2), Rieß (9), Daub (6), Michel (5/1), Gocsman (4/1), Wahl (4), Riedmann (3), Ulbig (1), Hanzalek;

DJK Don Bosco Bamberg: Hale (30/4), Waldner (10), Landwehr (9), Grbic (8), Hesselbarth (8/1), Marschall (6), Lukovic (5), Förner (3/1), Hager.

Text: www.infranken.de/Fränkischer Tag

Weitere News zu Team D1 ...