News

Unnötige Heimniederlage gegen Zwickau

Eine unnötige Niederlage mussten die DJK-Herren gegen den Regionalligaabsteiger Zwickau hinnehmen. Die Sachsen, die wieder in Bestbesetzung antreten konnten, waren der erwartet schwere Gegner, aber nicht unschlagbar.
Die DJK, die in den ersten beiden Spielen vor allem defensiv überzeugen konnte, brauchte bis zum Schlußviertel, um die Zwickauer-Offensive ins Stottern zu bringen.
Nach gutem Start (17:10) verloren die DJKler in der Abwehr den Zugriff auf die körperlich überlegenen Gäste, kassierten unter dem eigenen Brett leichte Körbe und hatten enorme Schwierigkeiten die Schützen der Zwickauer unter Kontrolle zu behalten.
Drei erfolgreiche Dreier der Sachsen am Anfang des zweiten Viertels sorgten für die erste deutlichere Führung der Zwickauer. Offensiv gelang den Bambergern in dieser Phase nicht besonders viel, sodass folgerichtig die Gäste mit einer 8-Punkteführung (32:40) in die Halbzeit gingen.
Auch nach dem Seitenwechsel gelang es der DJK nicht vor allem den Aufbauspieler Bellscheidt aus dem Spiel zu nehmen, der praktisch im Alleingang für eine 15-Punkteführung seiner Mannschaft sorgte. Zwei erfolgreiche Dreier von Kapitän Norbert Ritli sorgten dann dafür ,dass der Rückstand der DJK vor dem Schlußviertel nur bei 12 Punkten lag(46:58).
Dass die DJK kämpfen kann und ein Spiel erst verloren gibt, wenn es wirklich vorbei ist, konnten die Zuschauer am Samstag wieder einmal sehen.
Sechs schnelle Punkte von Gerstner brachten den Aufsteiger wieder ins Spiel zurück. Die Abwehr stand nun endlich und Zwickau hatte nun enorme Schwierigkeiten zum erfolgreichen Abschluß zu kommen. Zweimal Greese und der in der Schlußphase stark aufspielende Auer sorgten dafür, dass die DJK zu Beginn der letzten Spielminute (70:72) die Chance hatte das Spiel auszugleichen und nach einer weiteren erfogreichen Abwehr sogar in Führung zu gehen.Leider wollte der Ball aber nicht in den gegnerischen Korb. Zwei erfolgreiche Freiwürfe der Gäste machten dann alles klar für Zwickau.
DJK:Auer 15, Ritli 15, Heckel 14, Gertner 10, Greese 6, Rabak 5, Steck 4, Raum 2, Pedro 2, Burger.

Weitere News zu Team H1 ...