News

Tori Waldner der Liebe wegen wieder in Bamberg

Das Ausländerkontingent der Bamberger Zweitligabasketballerinnen ist auf vier Spielerinnen angewachsen. Für Trainer Konstantin Hammerl ist es „ein absoluter Glücksfall“, dass Centerin Victoria Waldner den Weg zurückgefunden hat zur DJK Don Bosco Bamberg.

Ein Glücksfall ist es, dass Franken nach wie vor liebenswerte junge Männer parat hat. Nun ist die US-Amerikanerin im östlichen Landkreis nahe Bamberg zu Hause und lernt intensiv deutsch, um vielleicht sogar hier zu studieren. 25 Jahre alt, 1,96 Meter groß, dürfte Waldner die Bambergerinnen unter den Körben noch präsenter machen. Sie geht, von einem Engagement in Dänemark kommend, in ihre dritte Saison im Bamberger Trikot. Eine Verpflichtung in Frankreich vor der neuen Runde hat sich offensichtlich zerschlagen, weil Waldner nicht erneut eine Hochzeit im Familienkreis in ihrer Heimat verpassen wollte.

Ihre Aufgabe im Hammerl-Team wird es auch sein, zusammen mit den Serbinnen Ivana Grbic und Branka Lukovic sowie ihrer Landsfrau DaJonee Hale das Gerüst für die junge Bamberger Mannschaft zu bilden. Nach einer durchwachsenen Serie mit Rang 10 am Ende freut sich die Amerikanerin, in Bamberg willkommen zu sein. Schon unter den Trainern Ulf Schabacker und Jessica Miller sowie dem ehemaligen Sportlichen Leiter Sebastian Gut erfuhr „Tori“ Waldner, die aus Milton/Georgia rund 30 Kilometer nördlich von Atlanta stammt, hohe Wertschätzung.

Die Absolventin der Penn State University, an der sie Bewegungslehre studierte, wartet in Sachen Punkte, Rebounds und Blocks mit gleichermaßen guten Werten auf. Ihre Fitness dürfte außer Frage stehen, blieb sie im Sommer doch in ihrem Heimatland in der Regel bislang immer als Basketballerin aktiv. DJK-Coach Hammerl sagt: „Sie wird unser Spiel noch flexibler und stärker machen.“ Wohl schon im Heimspiel am kommenden Samstag (20 Uhr) gegen die „BasCats“ des USC Heidelberg, wenn es in der Graf-Stauffenberg-Halle gegen den Titelfavoriten geht, für den allein die Rückkehr in die Bundesliga zählt. Die Motivation der Bambergerinnen steht außer Frage, hält man doch im Heidelberger Team um Coach Dennis Czygan Jahn München und Weiterstadt für die stärksten Konkurrenten. Die DJK Don Bosco möchte sich da sicher auch etwas ins Gespräch bringen.

Text: www.infranken.de/Fränkischer Tag

Weitere News zu Team D1 ...