News

Final Call für die U16w1

Einen letzten Tanz auf dem Parkett der altehrwürdigen Jahn-Halle in der bayerischen Landeshauptstadt München hält die diesjährige Spielzeit 2017/18 noch für die U16-Nachwuchsbasketballerinnen der DJK Don Bosco Bamberg parat. Während die Gastgeberinnen von der Isar ab 15.30 Uhr mit ihrem ersten Halbfinale gegen den TuS Lichterfelde die Endrunde um die deutsche U16-Krone einläuten sind die Oberfränkinnen im zweiten Duell des Tages schließlich ab 18.00 Uhr gegen Citybasket Recklinghausen gefordert.

Schlussendlich recht deutlich (59:45) setzte sich die Auswahl des unter anderem bereits als Cheftrainer in der Damen-Bundesliga tätigen Björn Grönheit dabei in ihrem Endspiel um die inoffizielle norddeutsche Meisterschaft gegen eben jene TuS Lichterfelde durch, während die Bambergerinnen vor gut 14 Tagen nach einem emotionalen Wochenende auf Basis eines Dreiervergleiches ihr Ticket zur deutschen Meisterschaft lösten. Bereits in der Vorsaison konnte sich das Team aus dem Norden des Ruhrgebiets – im Übrigen ebenso neben dem späteren Champion aus Lichterfelde – als Ausrichter für die damaligen U15-Meisterschaften qualifizieren und sicherte sich die Bronze-Medaille.

Neben einem demnach ausgeglichenen und über die Jahre hinweg gefestigten Kollektiv gilt es für die DJKlerinnen nichtsdestotrotz ein besonderes Augenmerk auf das Nationalmannschaftstrio rund um Lilly Kaprolat, Amelie Kröner sowie Marla Krizanovic zu legen. Vor allem die beiden Erstgenannten machten in dieser Spielzeit in Reihen ihres WNBL-Teams der Metropol Baskets – ihres Zeichens immerhin Tabellenzweiter in Deutschlands Nordwesten der U18-Bundesliga – als Topscorerinnen auf sich aufmerksam.

Ungeachtet des samstäglichen Ausgangs darf Bambergs Bundesliga-Nachwuchs am Sonntag dann im Zuge der Platzierungsspiele ab 10.00 Uhr (Platz 3) respektive 12.30 Uhr (Finale) in jedem Fall um eine Medaille als Krönung einer bis dato bereits famosen Saison kämpfen.

Weitere News zu Team U16w1 ...