News

U16w1 nutzt Dreiervergleich zum Endrunden-Einzug

"Unverhofft kommt oft"! Schlussendlich fünf Korbpunkte Differenz in einem Dreiervergleich mit den beiden hessischen Mitbewerbern aus Hofheim sowie Marburg sicherten den Bamberger Nachwuchsbasketballerinnen nach einem emotionalen Wochenende ihr Ticket zur Endrunde um die deutsche U16-Meisterschaft. Nach der bayerischen, südostdeutschen sowie nunmehr süddeutschen Meisterschaft dürfen die DJK-Mädchen dann also ein viertes und zugleich letztes Mal in der bayerischen Landeshauptstadt München zu Gast sein.

Das demgegenüber vergleichsweise engste Aufeinandertreffen bot am Samstagabend direkt das Duell mit dem TV Hofheim, hatten die DJK-Basketballerinnen letztlich nur knapp mit 70:72 das Nachsehen. Trotz der physischen Dominanz des inoffiziellen „südwestdeutschen Meisters“ wussten die Oberfränkinnen erst recht mit umso mehr Engagement unter den Körben zu überzeugen und konnten sich Ende des ersten Viertels mit einem zwischenzeitlichen 10:0-Lauf erstmals etwas absetzen, ehe die Gäste aus dem Taunus anschließend an zu viele einfache Bamberger Fehler zum Ende des zweiten Abschnitts das Momentum ihrerseits in Form eines 0:13-Laufes zum 35:42-Halbzeitstand kippten. Einem Wechselbad der Gefühle nach Wiederanpfiff – beide Teams konnten im dritten Viertel jeweils einen 8:0-Lauf verbuchen – folgte dann ein ausgeglichener Schlussabschnitt, in welchem keinem der Teams mehr als zwei zusammenhängende Korberfolge vergönnt waren. 

Nachdem Hofheim am darauffolgenden Sonntagmorgen aber sein erstes Spiel gegen den BC Marburg in ähnlicher Manier abgab (53:58), öffnete sich etwas überraschend doch noch einmal die Tür zu dem schlussendlich zum Tragen gekommenen Dreiervergleich.

Coach Konstantin Hammerl schonte seine Leistungsträger gegen den TS Jahn München komplett, um gegen Marburg, immerhin TOP4-Teilnehmer der letztjährigen U15-Runde, dann alle Kräfte zu bündeln.

Getragen von einer mannschaftlich geschlossenen wie fokussierten Leistung verzeichnete der Bundesliga-Nachwuchs der DJK zwar tatsächlich einen Start-Ziel-Sieg, konnte jedoch nur im Falle eines Sieges mit vier oder mehr Punkten Differenz auf den zweiten Platz des Gesamttableaus klettern. Ausgeglichenen Anfangsminuten folgten jeweils gegenseitige Hochphasen in den zweiten zehn Minuten, ehe sich die Mittelhessen zwischen den beiden letzten Vierteln über einen 4:15-Zwischenspurt noch ein letztes Mal gegen die drohende Niederlage stemmten. Bamberg siegte jedoch letztlich sicher mit 58:50.

Gegner im Halbfinale wird dabei am 26.05.2018 um 18.00 Uhr Citybasket Recklinghausen sein, welche sich im Norden als Gruppensieger ebenso vergleichsweise knapp (65:58) vor dem amtierenden Champion der TuS Lichterfelde als viertem Finalteilnehmer behaupten konnten.

Für die DJK Don Bosco Bamberg spielten: N. Kühhorn (24 Punkte gegen Hofheim/0 gegen München/24 gegen Marburg), Hübschmann (21/4/8), Richter (9/1/9), Volk (10/-/6), Greubel (6/0/2), Schor (0/3/2), Kapp (0/0/4), Murtaj (-/3/-), K. Hidalgo Gil (0/0/2), Högen (-/2/0), T. Hidalgo Gil ((0/0/1).

Weitere News zu Team U16w1 ...