News

Hohe Niederlage in Wasserburg

Eine am Ende doch sehr deutliche Niederlage mussten die DJK-Damen am Samstag in Wasserburg hinnehmen. Nachdem die Bambergerinnen auf der Fahrt an die Isar über zwei Stunden im Stau gestanden waren, kamen sie erst zehn Minuten nach geplantem Spielbeginn an und starteten nach fünfminütigen Aufwärmen dementsprechend unkonzentriert. Die Bundesligareserve, die sich wie erwartet daheim als treffsicherer erwies begann dagegen von Anfang an hellwach und zog schon in den ersten Minuten Punkt um Punkt davon. Erst in der 7.Minute schienen die Oberfränkinnen wacher und gestalteten das Spiel durch bessere Verteidigung enger (14:11, 10.Min.). Aber auch im zweiten Viertel wirkte das Team um Kapitän Hanna Beck im Gegensatz zur Vorwoche wie ausgewechselt, da man in der Abwehr immer einen Schritt zu langsam war und zudem im Angriff bei schön herausgespielten Wurfchancen einfach das Trefferglück fehlte. Durch Einzelaktionen hielten sich die Mayer-Schützlinge aber weiterhin im Spiel (36:29, 20.Min.). Nach der Halbzeit lief bei der DJK, bei der die meisten Spielerinnen einen schlechten Tag erwischten, aber nur noch wenig zusammen. Das kompakte Mannschaftsspiel, das die Spielerinnen in der Vorwoche noch auszeichnete, schien wie verloren und in der Verteidigung fehlte nach wie vor die entscheidende Entschlossenheit, sodass die Heimmannschaft, die in Normalform an diesem Tag aber sicherlich zu schlagen gewesen wäre, bis Ende des dritten Spielabschnitts auf 14 Punkte davonzog. In den letzten zehn Minuten versuchten die Bambergerinnen dann zumindest noch den direkten Vergleich für sich zu entscheiden und zeigten noch einmal Kampfgeist, wurden aber durch ein umstrittenes unsportliches Foul nicht dafür belohnt und schafften es nicht den in den letzten Sekunden dafür nötigen Drei-Punkt-Wurf zu verwandeln. Durch diese Niederlage ist die DJK auf Rang drei abgerutscht (12:10 Punkte), der Rückstand auf den Tabellenführer, dem FC Bayern München, der am nächsten Samstag zu Gast in Bamberg sein wird ist auf vier Zähler angewachsen.

Vorschau: Zum zweiten Mal hintereinander treffen die Basketballerinnen der DJK auf den Tabellenzweiten aus Wasserburg, dieses Mal sind die Bambergerinnen am Samstag (13.30) in Oberbayern zu Gast. In einem wichtigen Spiel im Kampf um die oberen Tabellenplätze wird wieder ausschlaggebend sein, ob die DJK-Damen über 40 Minuten konzentriert und aggressiv auftreten werden. Vor allem aber beim Rebound muss konsequenter gearbeitet werden, schenkte man dem Gegner im Hinspiel einfache zu viele Wurfchancen. Zudem werden die Wasserburger in heimischer Halle sicherlich treffsicherer als vor einer Woche auftreten, sodass man in der Defense noch eine „Schippe“ drauflegen muss. Die Bundesligareserve verfügt nämlich über sehr athletische und dynamische Spielerinnen, die den Zug zum Korb suchen, aber auch von Außen als Schützen gefährlich sind. Wichtig wird es auch sein, zu versuchen die Leistungsträgerinnen vom Hinspiel, Walters, Hoare und Krogler, auszuschalten. Erfreulicherweise wird Coach Franzi Mayer Centerspielerin Kathi Lachmann nach Krankheit wieder zu Verfügung stehen. Tritt die Mannschaft um Kapitän Hanna Beck ähnlich auf, wie in der Partie vor einer Woche, stehen die Chancen für den ersten Sieg der Rückrunde nicht schlecht.

Weitere News zu Team ...